ERC Advanced Grant FilmColors. Bridging the Gap Between Technology and Aesthetics

Projektleitung und Principal Investigator

Projektmitarbeitende

Forschungs-Management:

Software-Entwicklung:

  • BSc Gaudenz Halter, Software-Entwickler Farbfilmanalyse, Video-Annotation und Crowdsourcing-Plattform VIAN, in Zusammenarbeit mit dem Visualization and MultiMedia Lab von Prof. Dr. Renato Pajarola, Universität Zürich, (Enrique G. Paredes) seit 07.2017
  • BSc Noyan Evirgen, ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Visualization and MultiMedia Lab von Prof. Dr. Renato Pajarola, Universität Zürich (Enrique G. Paredes, PhD; Rafael Ballester-Ripoll, PhD), 03.2017–01.2018

Studentische Mitarbeiter, Filmanalysen:
Manuel Joller, Ursina Früh, Valentina Romero

Projektbeschrieb

Mit der Digitalisierung des Films im letzten Jahrzehnt haben sich die Produktion, Distribution und Rezeption des Films grundlegend verändert. Dies betrifft auch den Erhalt des Filmerbes. Denn die analog gedrehten Filme, die in den Archiven lagern, müssen nun digitalisiert werden, damit sie zugänglich werden und sichtbar bleiben. Zentrale, bisher noch ungenügend erforschte Fragen stellen sich bei der Übertragung der analogen Filmfarben in die digitale Domäne.

Das von European Research Council (ERC) mit dem Advanced Grant geförderte Forschungsprojekt Film Colors. Bridging the Gap Between Technology and Aesthetics untersucht den Zusammenhang zwischen den technischen Verfahren und der Ästhetik von Filmfarben.

Im Lauf der Filmgeschichte sind mehr als 200 verschiedene Farbfilmverfahren entwickelt worden, mit sehr unterschiedlichen technischen Herangehensweisen. Sie werden in der von Barbara Flückiger entwickelten und kuratierten Webplattform Timeline of Historical Film Colors präsentiert, die seit ihrer ersten Publikation 2012 eine führende Position einnimmt.

Zur Erforschung eines sehr umfangreichen Korpus von Farbfilmen aus allen Jahrzehnten seit der Erfindung des Films entwickelt das Projekt eine umfangreiche Anlayse- und Visualisierungs-Software , welche in der jüngsten Tradition der Digital Humanities das Crowdsourcing von Filmanalysen über ein Web-Interface erlaubt.

Diese computergestützten ästhetischen Analysen von mehr als 400 Filmen aus dem Zeitraum von 1895 bis 1995 werden ergänzt durch Studien von technischen Quellen und durch naturwissenschaftliche Messmethoden, welche die chemischen und physikalischen Eigenschaften der Filmfarben untersuchen. Die dabei gewonnenen Einsichten überprüft die Forschungsgruppe unmittelbar in der Anwendung auf die Digitalisierung und Restaurierung von Archivfilmen, indem sie aktiv an der technischen Weiterentwicklung von professionellen Filmscannern arbeitet und damit die Ergebnisse in ein hochsignifikantes Anwendungsfeld einspeist.

Forschungsresultate und erschlossene Quellen fliessen laufend in die Webplattform Timeline of Historical Film Colors ein, sodass sie auch anderen Forschern, Filmhistorikern, Archivaren, Kuratoren, Studierenden und der interessierten Öffentlichkeit zugänglich sein werden.

Kooperationen

Kooperation mit Forschungsinstitutionen, Filmarchiven und filmtechnischen Betrieben weltweit

Finanzierung

European Research Council (ERC Advanced Grant) mit 2.9 Mio EUR

Publikationen (Print)

 

Publikationen (online)

 

Präsentationen

 

Restaurierungsfallstudien

Abgeschlossene Restaurierungsfallstudien

Münchhausen (GER 1943, Josef von Báky) war die grösste Farbfilmproduktion im Deutschland des Dritten Reichs. Ziel war es, über die Unterhaltungsform Film Propaganda für die Überlegenheit Deutscher Technik zu betreiben.

Für diese Restaurierung, die von Anke Wilkening für die Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung geleitet und von ARRI Media in München ausgeführt wurde, hat Prof. Dr. Barbara Flückiger die verschiedenen überlieferten Filmmaterialien analysiert und dokumentiert, um das Farbschema zu bestimmen. Dr. Giorgio Trumpy hat kolorimetrische Messungen und Studien zur Farbrekonstruktion des stark ausgebleichten Materials durchgeführt. Die neu restaurierte Fassung hatte 2017 Première zur Feier des 100. Gebrurtstags der deutschen Produktionsfirma UFA.

Mother Nature Father Time (USA 1965) eine Scopitone Technicolor-Dye-transfer-Kopie aus der Sammlung des Lichtspiel / Kinemathek in Bern. Digitalisierung kompletter Workflow.

Web of Love (USA 1966) eine Scopitone Technicolor-Dye-transfer-Kopie aus der Sammlung des Lichtspiel / Kinemathek in Bern. Digitalisierung kompletter Workflow.

Trouville, la reine des plages (FRA 1923) ein seltener schablonenkolorierter Pathé- Baby-Film in 9.5 mm film aus der Sammlung des Lichtspiel / Kinemathek in Bern. Digitalisierung kompletter Workflow.

Thüringen, das grüne Herz Deutschlands (GER 1940), früher Agfacolor Kulturfilm, aus der Sammlung des Deutschen Filminstititut DFF, Frankfurt am Main (wissenschaftliche Analyse und Farbberatung), ausgeführt bei Haghefilm Digitaal, Amsterdam unter der Leitung von Anke Mebold.

Frühling in den Vogesen (GER 1942), früher Agfacolor Kulturfilm aus der Sammlung des Deutschen Filminstititut DFF, Frankfurt am Main (wissenschaftliche Analyse und Farbberatung), ausgeführt bei Haghefilm Digitaal, Amsterdam unter der Leitung von Anke Mebold.

Märkische Fahrt (GER 1942, Kurt Rupli) früher Agfacolor Kulturfilm aus der Sammlung des Deutschen Filminstititut DFF, Frankfurt am Main (wissenschaftliche Analyse und Farbberatung), ausgeführt bei Haghefilm Digitaal, Amsterdam unter der Leitung von Anke Mebold.

Grosse Freiheit Nr. 7 (GER 1944, Helmut Käutner) früher Agfacolor Spielfilm wissenschaftliche Analyse und Farbberatung für die Restaurierung unter der Leitung von Anke Wilkening für die Friedrich Wilhelm Murnau Stiftung und von ARRI Media in München ausgeführt.

Maibowle (GDR 1959, Günter Reisch), Agfacolor Safety-Kopie, Filmmuseum Potsdam. Digitalisierung.

Unfallschutz-Zeichentrickfilm] (ČSSR ), Orwocolor Umkehr-Kopie, Filmmuseum Potsdam. Digitalisierung.

[Berlin Nikolaiviertel] (GDR 1986), Orwochrom UT15 Umkehr-Kopie, Filmmuseum Potsdam. Digitalisierung.

Maschinisten der Kohleveredelung (GDR 1988, Horst Klein), Orwochrom Umkehr-Kopie, Filmmuseum Potsdam

[Neue Turmspitze auf Oberkirche Cottbus] (GDR 1988), Orwochrom UK3 Umkehr-Kopie,, Filmmuseum Potsdam. Digitalisierung.

[Pfingsten 1981] (GDR 1981), Orwochrom UT15 and UK 17 Umkehr-Kopie, Filmmuseum Potsdam. Digitalisierung.

Excursion dans la vallée de la Vésubie [Schweizer Bilderbogen] (FRA 1912–1914) schablonenkolorierte Nitratkopie aus der Sammlung der Deutschen Kinemathek in Berlin. Wissenschaftliche Beratung und Analyse, ausgeführt von der Firma cinegrell mit finanzieller Unterstützung von Memoriav.

Lea aus dem Süden (GDR 1963, Gottfried Kolditz) Agfacolor Negativ und Safety-Kopie aus der Sammlung des Bundesarchiv Filmarchiv in Berlin, Copyright DEFA Stiftung Berlin. Komplette Digitalisierung und wissenschaftliche Analyse.

Marcantonio e Cleopatra (ITA 1913, Enrico Guazzoni) viragierte Nitratkopie aus der Sammlung der National Library of Norway. Komplette Digitalisierung und wissenschaftliche Analyse.

[Kestrel og ugler] (no year) viragierte und getonte Nitratkopie aus der Sammlung der National Library of Norway. Komplette Digitalisierung und wissenschaftliche Analyse.

[Pathé forvandlingsakt] (FRA 1905-1909) Pathéchrome Nitratkopie aus der Sammlung der National Library of Norway. Komplette Digitalisierung und wissenschaftliche Analyse.

 Münchhausen (Josef von Báky, Germany 1943)

 

Restaurierungsfallstudien in Bearbeitung

[Tänze] (1920s) viragierte und getonte Nitratkopie, aus der Sammlung des Deutschen Filminstititut DFF, Frankfurt am Main. Digitalisierung und wissenschaftliche Analyse.

Un délire hallucinatoire - psychose systématique chronique (FRA 1961, Éric Duvivier; Albert Luzuy). Kodachrome A & Ektachrome. In Zusammemarbeit mit Université de Strasbourg. Aus dem Bestand von Image'Est. Digitalisierung und wissenschaftliche Analyse.

Phobie d'impulsion (FRA 1967, Éric Duvivier; Albert Luzuy). Kodachrome II. In Zusammemarbeit mit Université de Strasbourg. Aus dem Bestand von Image'Est. Digitalisierung und wissenschaftliche Analyse.

Hallucinations: Images du monde visionnaire (FRA 1963, Éric Duvivier; Henri Michaux). Kodachrome II. In Zusammemarbeit mit Université de Strasbourg. Aus dem Bestand von Image'Est. Digitalisierung und wissenschaftliche Analyse.