Daniela Casanova

Daniela Casanova

Liaison Librarian Bibliothek Filmwissenschaft

Informationsspezialistin Nutzendendienst

Tel.: +41 [0] 44 634 37 00

daniela.casanova@ub.uzh.ch

Curriculum vitae

Daniela Casanova, geboren 1972, absolvierte nach einer kaufmännischen Lehre die Erwachsenen Matura; Studium der Anglistik, Filmwissenschaft und Philosophie an der Universität Zürich. Juli 2002–2008 arbeitete sie mit einem 50 % Pensum im Sekretariat des Seminars für Filmwissenschaft, anschliessend Wechsel auf die am Seminar neu geschaffene Bibliothekarinnenstelle mit einem mittlerweile 65 % Pensum.
Mit der Gründung der Universitätsbibliothek Zürich per 1.1.2022 änderte ihre Funktion zu Liaison Librarian für die Filmwissenschaft, sowie zur Informationsspezialistin Nutzendendienst UB, Populäre Kulturen und Filmwissenschaft.
Daniela Casanova war Initiantin und Organisatorin des von 2008 bis 2016 angebotenen Zurich Film and English Intensive (FEI) Ferienkurses mit der aus England angereisten Dozentin Sue Burge; freie Tätigkeit als Übersetzerin/Lektorin (dt-engl / engl-dt) für akademische Aufsätze und Vorträge in den Bereichen Film-, Literatur- und Religionswissenschaft.

Publikationen

Literaturverfilmung: Die Mär vom Abklatsch. Eine Verteidigungsrede am Beispiel von Ian Softleys Henry-James-Verfilmung «The Wings of the Dove». In: Mediale Wirklichkeiten. Andrea Nolte (Hg.). Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium 15, März 2002, Universität Paderborn. Marburg: Schüren. 2003. S. 98–106.

Perlen der Paranoia – The Manchurian candidate. In: Mediale Spielräume : Dokumentation des 17. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, Universität Hamburg 2004 / Thomas Barth ... [et al.] (Hrsg.). – Marburg : Schüren, 2005. S. 35–42.