Offene Stellen

Stellenausschreibung: 2 Doktorandenstellen (60%), SNF-Projekt «Exhibiting Film: Challenges of Format», 01.01.2022–31.12.2025

Bewerbungsschluss: 20. November 2021

In dem vom Schweizerischen Nationalfonds mit einem Exzellenzbeitrag geförderten Projekt «Exhibiting Film: Challenges of Format» sind zwei Doktorandenstellen (60%) am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich zum 1. Januar 2022 für maximal vier Jahre zu besetzen. Das SNF-Projekt erforscht Formate als Bedingung für die Ausstellbarkeit von Filmen in unterschiedlichen institutionellen und medialen Kontexten. Hervorgegangen aus Prozessen der Standardisierung, ermöglichen Formate die Vernetzung von Akteuren und Institutionen, von kooperativen Formen der Bildproduktion und Bilddistribution, sie erzeugen dabei immer auch Ausschlüsse, Trennungen und Friktionen, die politisch und gesellschaftlich wirksam sind. Die in der zweiten Förderphase des Projekts ausgeschriebenen Stellen sind jeweils einem der beiden komplementären Forschungsschwerpunkte zugeordnet:

(A) Ästhetische Implikationen des Formats: Der Fokus liegt auf künstlerischen und kuratorischen Praktiken, die auf ungleichen Bedingungen der Sichtbarkeit, der Teilhabe und des Zugangs beruhen und diese reflektieren. Untersucht werden die Interdependenzen ästhetischer Praktiken mit institutionalisierten Formen der Kooperation und Zusammenarbeit innerhalb der globalen Infrastrukturen von Filmfestivals, Biennalen und anderen Ausstellungskontexten des Films.

(B) Historiographische Implikationen des Formats: Der Fokus liegt auf historischen Prozessen der Standardisierung filmischer Formate, die von den Rändern dessen her betrachtet werden, was durch sie ausgeschlossen oder marginalisiert wird. Untersucht werden Diskontinuitäten und Brüche innerhalb der Geschichte der Formate und ihres künstlerischen Gebrauchs. Dabei rücken auch diskursive Operationen in den Blick, die sich an das Format als Konzept hinsichtlich der Filmgeschichtsschreibung knüpfen.

Die Stellen sind der Durchführung eines eigenständigen, im Schwerpunkt angesiedelten Dissertationsprojekts gewidmet und dienen der Qualifikation im Fach Filmwissenschaft. Die Anstellung umfasst die Mitwirkung an gemeinsamen Forschungsaktivitäten und den wissenschaftlichen Austausch im Forschungsprojekt (u.a. Abstimmung der Forschungsprojekte untereinander, Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen, Durchführung von Research Residencies im Rahmen der Projektpartnerschaften) unter der Leitung von Prof. Dr. Fabienne Liptay. Die maximale Anstellungsdauer beträgt vier Jahre. Die Entlöhnung erfolgt im Rahmen der Lohnbandbreite für Doktorierende des SNF.

Vorausgesetzt wird ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder äquivalent) im Fach Filmwissenschaft oder in einem kunst- oder medienwissenschaftlichen Fach sowie ein hinsichtlich des Projekts einschlägiges Forschungsvorhaben.

Bewerbungen können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden. Zusammen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugniskopien) wird eine Arbeitsprobe (Masterarbeit oder veröffentlichter Aufsatz) sowie eine Skizze des geplanten Promotionsprojekts (2-3 Seiten) erbeten.

Bewerbungen sind bis zum 20. November 2021 in einer PDF-Datei per E-Mail zu richten an: fabienne.liptay@fiwi.uzh.ch

Nähere Auskünfte zum Projekt und den Stellenprofilen erteilt die Projektleiterin Fabienne Liptay. Allgemeine Informationen über das SNF-Projekt «Exhibiting Film: Challenges of Format» sowie über das Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich sind zugänglich auf: http://www.film.uzh.ch und https://www.exhibitingfilm.ch/