Werkstattgespräch mit Artur Żmijewski und Dorota Sajewska

Am 22. April 2016 findet um 20 Uhr im Cabaret Voltaire ein Werkstattgespräch mit dem Künstler Artur Żmijewski und der Kulturwissenschaftlerin Dorothea Sajewska statt. Moderiert wird das Gespräch von Fabienne Liptay.

Artur Żmijewski gehört zu den bedeutendsten Vertretern der politischen Gegenwartskunst. Seine Filme, Fotografien und Performances erproben Szenarien der sozialen Interaktion. Sie öffnen Räume des Denkens und des Handelns, in denen die Kunst auf die Gesellschaft ausgreift, um ihre Verhältnisse neu zu organisieren. Im Zentrum des Gesprächs zwischen dem Künstler und der polnischen Kulturwissenschaftlerin Dorota Sajewska steht die Videoarbeit THE MAKING OF (2013), die aus Workshops in einem Frauengefängnis bei Warschau hervorgegangen ist. Ausgehend von dieser Arbeit werden praktische und theoretische Konzepte künstlerischer Produktion erörtert. Worin besteht die politische und soziale Wirksamkeit von Kunst? Wie lässt sich dieser Anspruch begründen? In welchem Verhältnis stehen hierbei künstlerische Praxis und theoretische Reflexion?
Die Veranstaltung eröffnet das Programm des Jahresschwerpunkts «Making-of» des ZKK (Zentrum Künste und Kulturtheorie)