Franziska Heller

Franziska Heller, PD Dr.

Privatdozentin und Lehrbeauftragte

FONTE-Gastprofessorin Filmuniversität

Babelsberg KONRAD WOLF

Tel.: + 41 [0] 44 634 35 08

franziska.heller@fiwi.uzh.ch

Curriculum vitae

Ab Oktober 2019 FONTE-Gastprofessorin an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF in Potsdam. 2018 Habilitation an der Universität Zürich mit der Schrift: Update! Film- und Mediengeschichte im Zeitalter der digitalen Reproduzierbarkeit. 2020 erschienen im Brill/Wilhelm Fink Verlag, Open-Access-Publikation gefördert vom SNF, abrufbar unter: Link. 2009 Promotion an der Ruhr-Universität Bochum mit der Dissertation Filmästhetik des Fluiden. Strömungen des Erzählens von Vigo bis Tarkowskij, von Huston bis Cameron (Wilhelm Fink Verlag 2010); ausgezeichnet mit dem Dr. Klaus-Marquardt-Preis. Seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Seminar für Filmwissenschaft in verschiedenen SNF- und KTI-Projekten zu Theorie und Praxis der Digitalisierung von (Archiv-)Filmen: Film History Remastered. Practices and Consequences of the «Reprise» and «Re-Vision» of Film History in the age of Digitisation und  DIASTOR: Bridging the gap between analog film history and digital technology (Leitung: Prof. Dr. Barbara Flückiger). 2015–2018 Lehrbeauftragte an der Philipps-Universität Marburg sowie der Ruhr-Universität Bochum; 2015/2016 und 2018/2019 Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Dr. Barbara Flückiger.

Publikations- und Vortragsschwerpunkte

Medien- und Filmgeschichte, Medien- und Filmtheorie, Filmästhetik, phänomenologische Erzählforschung und Wahrnehmungstheorie, motivische, strukturelle und wirkungsästhetische Aspekte des Fluiden im Film, Theorie und Praxis der Digitalisierung, Restaurierung und Archivierung, Aktualisierungs-, Aufführungs- und Editionspraxen historischer Filme, Medientransitionen und deren Konsequenzen für Memopolitiken und die Film- wie Medienhistoriographie

Mitgliedschaften

  • Mitglied des DFG-Forschungsnetzwerk: Filmhistoriographie im Wandel: Zur Bedeutung digitaler Tools und Methoden für die Film- und Medienwissenschaft (ab 2019-2022) Link
  • Mitglied des DFG-Forschungsnetzwerks Erfahrungsraum Kino (2011-2014)
  • Gesellschaft für Medienwissenschaft, aktives Mitglied der AG Filmwissenschaft
  • Domitor – The International Society for the Study of Early Cinema
  • Kooperative M (Nachwuchs-Forschungsnetzwerk der Bochumer Medienwissenschaft) Alumna der Ruhr-University Research School
  • NECS – European Network for Cinema and Media Studies
  • Ruhr-University Research School Alumna