Wertvolle DVD-Labels

Die Videothek ist bestrebt, die qualitativ besten DVD-Ausgaben der Filme zu sammeln. Hier finden Sie eine Übersicht über einige DVD-Labels, die sich durch hervorragende Editionen auszeichnen. Die meisten der von ihnen angebotenen Filme befinden sich in unserer Sammlung.

Anchor Bay Entertainment

anchor

Anchor Bay Entertainment (AB) gilt zu Recht  als Pionier im DVD-Bereich. 1995 in den USA gegründet, spezialisierte sich AB zusehends auf Horrorfilme jeglicher Art. Die üppig ausgestatteten DVD-Editionen reichen von der populären Halloween-Reihe bis hin zu Peter Jacksons Frühwerken. Mit grossem Aufwand wurden viele Filme für die Veröffentlichung restauriert und mit grosszügigem Bonusmaterial ausgestattet. Die ausgefallenen Verpackungen versprechen deshalb nicht zu viel: Wo Anchor Bay draufsteht, ist Qualität drin. Und dass dabei alle Filme unzensiert veröffentlicht werden, ist selbstredend.

Artificial Eye

Artificial Eye ist ein britisches DVD-Label, das sich auf Art cinema spezialisiert hat.  Dabei stehen vor allem bekannte Regisseure aus allen Teilen der Welt im Zentrum des Interesses, wie beispielsweise Wong Kar-Wai, Claude Chabrol oder Aki Kaurismäki. Durch die englischen Untertitel werden so kleinere Filme einem grossen Publikum zugänglich. Die DVDs beinhalten zudem meist Bonusmaterial wie Interviews oder weitere Kurzfilme. Besonderes Augenmerk bei den Produktionen liegt auf dem Originalton (das heisst, keine künstlich aufgeblasenen 5.1 Tonspuren) und korrekten Bildformaten.

Bildstörung

Wir treten an, dieses andere Kino, diese vergessenen Klassiker und übersehenen Ausnahmefilme wieder zurück auf die Bildschirme zu holen – in bestmöglicher Qualität und Ausstattung. Wir treten an zur Bildstörung. So lautet das Versprechen des jungen deutschen Labels Bildstörung. Und dies lösen sie mit ihrem kleinen, aber feinen Katalog durchaus ein.
Auf den ersten Blick können bereits die Filmtitel verstören. Doch wer sich wagt, diese hochwertigen DVDs zu visionieren, wird belohnt. Was das junge Label herausgibt, ist nicht nur in qualitativer Hinsicht bemerkenswert. Die Filme selbst sind meist im Umkreis des Exploitation-Kinos zu verorten – sie sind jenseits des Mainstreams und einfach anders.

British Film Institute – BFI

Das geschichtsträchtige und renommierte Britisch Film Institute (BFI) spielte nicht nur in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in der Filmproduktion eine wichtige Rolle, heute zählt es zu einem der wichtigsten DVD-Labels überhaupt. Das BFI ist in nahezu allen Bereichen des Films tätig – von der Distribution zur Publikation eines Filmmagazins (Sight & Sound). Entsprechend gross ist die Bandbreite an verfügbaren Filmen, die von BFI herausgegeben werden: Nahezu jede filmhistorische Epoche von praktisch allen grossen und kleineren Filmnationen wird abgedeckt.
Qualitativ werden die Editionen ihrem Ruf mehr als gerecht und seit 2009 veröffentlicht das BFI auch so genannte Dual Format Editions, die also je eine DVD und eine Blu-ray des Films beinhalten. Vielen dieser Filme liegt ein umfangreiches Booklet bei, das nicht nur Hintergründe über den jeweiligen Film, sondern auch über den vorliegenden Transfer liefert.

The Criterion Collection

The Criterion Collection (kurz: Criterion) beinhaltet eine grosse Auswahl an wichtigen klassischen und zeitgenössischen Produktionen aus aller Welt. Die Firma wurde 1984 gegründet und bot zunächst Dokumentar- und Spielfilme auf Laserdisc an. Heute produzieren sie sowohl DVDs als auch Blu-rays. Criterion gilt international als eines der renommiertesten Labels überhaupt. Dank den aufwändigen Restaurationen und dem üppigen Bonusmaterial sind sie nicht nur für FilmwissenschaftlerInnen die beste Wahl. Sehr oft erscheinen die Editionen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen RegisseurInnen – mit dem Zusatz «director-approved». Die Filme werden offiziell nur in den USA und Kanada vertrieben, weshalb aus lizenztechnischen Gründen viele DVDs nur mit Ländercode 1 und alle Blu-rays mit Region A produziert werden. Das soll jedoch niemanden davon abhalten, diese grossartige Sammlung genauer zu betrachten. Zudem veröffentlicht Criterion unter dem Sublabel Eclipse günstigere DVD-Boxen von Filmen, die meist nicht restauriert sind und weniger Bonusmaterial beinhalten. Diese Ausgaben beinhalten seltene Filme und sind nach Regisseuren oder Themen geordnet.

Eureka Entertainment (The Masters of Cinema)

Die The Masters of Cinema-Organisation wurde 2008 von der Eureka Entertainment aufgekauft. Seither erscheint die so genannte The Masters of Cinema-Reihe, die qualitativ besonders gute Veröffentlichungen beinhaltet. Der Fokus liegt auf renommierten Regisseuren wie Fritz Lang, Michelangelo Antonioni oder Shôhei Imamura und so wird nahezu die gesamte Bandbreite der Filmgeschichte abgedeckt. Ähnlich der Criterion Collection, veröffentlicht das britische Label Eureka seine Filme mit viel informativem Bonusmaterial und in neuen Abtastungen. Durch die Zusammenarbeit mit den Filmemachern selbst wird – wo noch möglich – die vom Regisseur gewollte Fassung angeboten. All dies macht Eureka zu einem besonders wertvollen Label.

Home Box Office – HBO

HBO wurde 1972 gegründet und ist heute der zweitgrösste Pay-TV-Sender in den USA. Mit seinen eigen produzierten Fernsehserien ab den 1990er Jahren ist er über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden und heute nicht mehr wegzudenken aus dem so genannten Quality-TV-Markt. HBO produziert und verleiht seine eigenen Serien auf DVD und Blu-ray. Dazu gehören Meilensteine wie The Sopranos, The Wire und Game of Thrones. Die DVDs zeichnen sich nicht nur durch meist originelle Verpackungen aus, sie bieten zudem eine ausgezeichnete Qualität und viele Extras wie Audiokommentare. Wer wissenschaftlich über Serien schreibt, kommt nicht vorbei an diesen Produktionen.

Kino International / Kino Lorber

Kino International wurde 1977 in den USA gegründet. Sie sind spezialisiert auf frühes Kino, Arthouse- und low-budget Filme. Ähnlich wie die Criterion Collection veröffentlichen sie die DVDs mit sehr viel Bonusmaterial. Zudem werden vor allem die Filme aus der frühen Periode des Kinos aufwändig restauriert: Kino International ist unter anderem bekannt für seine Film-Editionen zu Buster Keaton, Fritz Lang und D.W. Griffith. 2009 wurde dann das Sublabel Kino Lorber gegründet, welches sich mehr auf zeitgenössisches World cinema konzentriert, aber ebenso hochwertige DVDs produziert wie der Mutterkonzern. Ob Kino International oder Kino Lorber: Diese DVD-Produktionsfirma steht für Qualität und leistet eine wichtige Arbeit zur Erhaltung und Wiederentdeckung von frühen Filmen.

Palisades Tartan / Tartan Films

Palisades Tartan (früher: Tartan Films) ist ein britischer Filmverleih, der bereits zu VHS-Zeiten aktiv war. Später expandierte das Unternehmen in die USA, wo es unter demselben Namen auftrat. Tartan ist vor allem für seine „Tartan Asia Extreme“-Reihe bekannt, die asiatische Thriller, Action- und Horrorfilme beinhaltet. Darüber hinaus hat das Label eine gross angelegte Ingmar Bergman-Edition herausgebracht, die auch das sonst kaum erhältliche Frühwerk des Schweden umfasst.
Tartan-DVDs beinhalten meist Bonusmaterial und teilweise gar neue Digital-Transfers der Filme – insbesondere die jüngsten Veröffentlichungen sind qualitativ hochstehende Produkte.

Rapid Eye Movies

Rapid Eye Movies (REM) ist ein deutscher Kinofilmverleiher und DVD-/Blu-ray-Produzent. Das Kölner Label wurde 1996 gegründet und sein Katalog besteht vor allem aus asiatischen Filmen, mit besonderem Augenmerk auf Bollywood-Produktionen. Es handelt sich um Filme, die im deutschsprachigen Raum eher unbekannt oder schwer erhältlich sind.
Die DVD-Editionen zeichnen sich weniger durch üppiges Bonusmaterial aus, als viel mehr durch qualitativ hochwertige Transfers. Die oftmals neuen digitalen Abtastungen sind zusammen mit dem Originalton und optionalen deutschen Untertiteln das perfekte Werkzeug für wissenschaftliche Arbeiten – oder für eine filmische Entdeckungsreise nach Asien.

Salzgeber

Das Label wurde 1985 von Schauspieler und Filmemacher Manfred Salzgeber unter dem Namen edition manfred salzgeber gegründet. Die Edition Salzgeber, wie sie heute heisst, gehört nun seit über 25 Jahren zu den wichtigsten Herausgebern von schwullesbischen Filmen, dem Queer Cinema. Die Auswahl reicht vom etablierten Gus van Sant bis hin zu unbekannteren Debutfilmen. Ziel der Herausgeber ist es, mit regelmässigen Veröffentlichungen das schwullesbische Filmschaffen ins populäre Bewusstsein zu rücken. Die DVDs zeichnen sich deshalb vor allem durch Inhalt und weniger durch besonders aufwändige Editionen aus.

Second Run

Second Run ist ein junges britisches DVD-Label, das sich auf wichtige Werke der Filmgeschichte spezialisiert hat. Sein kleiner, aber feiner Katalog konzentriert sich momentan vor allem auf osteuropäische Filme der Neuen Welle und Dokumentarfilme. Typisch für seine Editionen sind neue digitale Transfers und somit ton- und bildtechnisch hochstehende Produkte. Zudem beinhalten sie jeweils umfassende Booklets mit Essays von Filmwissenschaftlern, Filmhistoriker und Filmemachern. Das Label bietet Filme an, die international bisher schwer oder gar nicht erhältlich waren. Und das in Editionen, die sehr empfehlenswert sind.

Trigon-Film

Trigon-Film ist einer der grössten Schweizer Filmverleiher. Sein Katalog umfasst vor allem Filme aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Durch die Veröffentlichung von ethnografischen Filmen hat Trigon sich über interessierte Kreise hinaus einen Namen gemacht. Dank der sorgfältigen Filmauswahl der Verantwortlichen finden sich hier immer wieder Filme, die ohne eine Veröffentlichung im deutschsprachigen Raum kaum auf Reaktionen stossen würden. Trigon überzeugt somit nicht mit viel Bonusmaterial und aufwändigen Verpackungsarten, dafür stehen die Filme selbst umso mehr im Zentrum.