Franziska Heller

Franziska Heller, Dr.

Post-Doc, KTI DIASTOR, Lehrbeauftragte

Tel.: + 41 [0] 44 634 35 08

franziska.heller@fiwi.uzh.ch

Curriculum vitae

2015-2016 Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Dr. Barbara Flückiger am Seminar für Filmwissenschaft/UZH
2013-2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem KTI-Projekt DIASTOR: Bridging the gap between analog film history and digital technology (Leitung: Prof. Dr. Barbara Flückiger).
2011-2013 Habilitandin im Forschungsprojekt Film History Re-mastered (gefördert durch den SNF, Leitung Prof. Dr. Barbara Flückiger); näheres zum Habilitationsprojekt Film History Remastered. Practices and Consequences of the «Reprise» and «Re-Vision» of Film History in the age of Digitisation.
2010-2011 Oberassistentin am Seminar für Filmwissenschaft der UZH.
2008-2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich im KTI-Projekt AFRESA: Automatisches Filmrestaurierungs- und Erfassungssystem für Archive.
Seit 2010 Lehrbeauftragte am Seminar für Film- und Fernsehwissenschaft der Universität Zürich.
2009 Verleihung des Dr. Klaus-Marquardt-Preises der GdF der Ruhr-Universität Bochum für die hervorragende wissenschaftliche Forschung der Dissertation.
Februar 2009 Promotion mit der Dissertation Filmisches Erzählen im Fluss der Bilder. Das Fluide als ästhetisches Strukturelement im Fach Medienwissenschaft an der Fakultät für Philologie der Ruhr-Universität Bochum.
2006-2007 Lehrbeauftragte am Institut für Medienwissenschaft der RUB.
2006-2008 Stipendiatin des Förderprogramms der interdisziplinären Ruhr-University Research School, Doktoranden-Sprecherin der geisteswissenschaftlichen Sektion.
Seit 2005 Autorin in diversen Sammelbänden sowie bei Film- und Medienzeitschriften
Februar 2005 Einschreibung im Promotionsstudiengang Medienwissenschaft
1999-Dezember 2004 Magister-Studium der Film- und Fernsehwissenschaft, der Theaterwissenschaft und der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum (RUB)

Publikations- und Vortragsschwerpunkte:
Mediengeschichte, Filmästhetik, phänomenologische Erzählforschung und Wahrnehmungstheorie, motivische, strukturelle und wirkungsästhetische Aspekte des Fluiden im Film, Theorie und Praxis der Digitalisierung, Restaurierung und Archivierung, Aktualisierungs-, Aufführungs- und Editionspraxen historischer Filme, Medientransitionen und deren Konsequenzen für Memopolitiken und die Film- wie Medienhistoriographie

weitere Mitgliedschaften:
Mitglied des DFG-Forschungsnetzwerks Erfahrungsraum Kino (2011-2014)
Gesellschaft für Medienwissenschaft, aktives Mitglied der AG Filmwissenschaft
Domitor – The International Society for the Study of Early Cinema
Kooperative M (Nachwuchs-Forschungsnetzwerk der Bochumer Medienwissenschaft) Alumna der Ruhr-University Research School
NECS – European Network for Cinema and Media Studies

Publikationen