Jacqueline Maurer

Jacqueline Maurer, M.A.

Doktorandin (Lehrstuhl Liptay

SNF Doc.CH)

jacqueline.maurer@uzh.ch

Curriculum vitae

Studium der Kunstgeschichte und Deutschen Philologie an der Universität Basel (2005–2013) und am University College London/UCL (2011–2012). Neben dem Studium wissenschaftliche und pädagogische Assistentin in der Bildung und Vermittlung des Kunstmuseum Basel. Masterarbeit zum Thema «Michelangelo Antonioni (1912–2007): L’Eclisse (1962). Filmische Raumkonstruktion und Inszenierung städtischen Raumes: EUR (Rom)» (Hauptreferent: Prof. Dr. Ralph Ubl, Co-Referent: Prof. Dr. Gottfried Boehm). Von August 2013 bis Februar 2016 wissenschaftliche Assistentin bei Professor Laurent Stalder, Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH Zürich.

Seit Februar 2015 Doktorandin bei Prof. Fabienne Liptay am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich mit einem Dissertationsprojekt zur Film-, Architektur- und Städtebauforschung mit Jean-Luc Godard. Von September 2015 bis August 2019 Finanzierung des Dissertationsprojekts durch den Doc.CH-Beitrag des Schweizerischen Nationalfonds SNF. Von 2016 bis 2018 mehrmonatige Forschungsaufenthalte in Paris an der La Fémis, École Nationale Supérieure des Métiers de l'Image et du Son (2016/17) und am Deutsches Forum für Kunstgeschichte Paris (2018) (gefördert durch den SNF sowie durch die Philosophische Fakultät und den Graduate Campus der Universität Zürich).

Aktuelle Forschungsprojekte

Lehrveranstaltungen extern

Konzeption und Durchführung der internationalen ETH-Summer School Building, Film, and Tourism in Post-War Rome: The Urbanism of ‘La Dolce Vita’ am Istituto Svizzero di Roma zusammen mit Davide Spina (Institut gta, ETH Zürich) und Lukas Ingold (Professur für Tragwerksentwurf, ETH Zürich), 22.-28.07.2018.

Seminar Antonioni & Godard (Wahlfachseminar zu "Geschichte, Kritik und Theorie der Architektur"), Professur für Architekturtheorie, Prof. Laurent Stalder, Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (FS 18).

Seminar Opening the Black Box: Architects and Films (Wahlfachseminar zu "Geschichte, Kritik und Theorie der Architektur"), Professur für Architekturtheorie, Prof. Laurent Stalder, Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (HS 17, zusammen mit Daniela Ortiz dos Santos)

Betreuung von Wahlfacharbeiten, zusammen mit Prof. Laurent Stalder, Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich
Mitorganisation und Durchführung der PhD-Talks am Departement D-ARCH der ETH Zürich (HS 15 und 14 sowie im FS 2014, zusammen mit Anna Flach und Ilkay Tanrisever)
Recherche und Betreuung: Vorlesung V: New Brutalism etc. von Prof. Laurent Stalder, Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (HS 15)
Einführung in die Methodik des Baubeschriebs innerhalb der Vorlesung «Architektur- und Kunstgeschichte III» von Prof. Laurent Stalder, Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (HS 15)
Organisation der Seminarwoche Mario Botta. Mendrisiotto – Riva San Vitale – Lugano – Mogno – Bellinzona der Professur für Architekturtheorie, Prof. Laurent Stalder am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (FS 15, zusammen mit Laurent Stalder und Tobias Erb)
Seminar Architekturmaschinen IV: Komfort (Wahlfachseminar zu «Geschichte, Kritik und Theorie der Architektur»), Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (FS 14, zusammen mit Laurent Stalder, Tobias Erb und Moritz Gleich)
Seminarwoche Giancarlo de Carlo. Venedig - Riccione - Urbino - Terni – Rom, Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (FS 14, zusammen mit Laurent Stalder, Tobias Erb und Moritz Gleich)
Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (Methoden der Architekturforschung: Baubeschreibung und Recherche) innerhalb der Vorlesung «Architektur- und Kunstgeschichte III» von Prof. Laurent Stalder, Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (FS 14, zusammen mit Tobias Erb)
Seminar Architekturmaschinen III: Blick (Wahlfachseminar zu «Geschichte, Kritik und Theorie der Architektur») Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (HS 14, zusammen mit Laurent Stalder, Tobias Erb und Moritz Gleich)
Seminarwoche James Stirling. Stuttgart – Cambridge – Leicester – Oxford – London: Eine Rundreise, Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (HS 14, zusammen mit Laurent Stalder, Tobias Erb und Moritz Gleich)
Seminar Architekturmaschinen II: Bewegung (Wahlfachseminar zu «Geschichte, Kritik und Theorie der Architektur»), Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (HS 14, zusammen mit Laurent Stalder, Moritz Gleich und Johann Reble)
Recherche und Betreuung: neue Vorlesung «Architektur- und Kunstgeschichte III» von Prof. Stalder, Professur für Architekturtheorie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich (HS 13)
Tutorat zum Proseminar Ikonographie von Dr. Karin Krause am Kunsthistorischen Seminar, Universität Basel (HS 08)

Weitere akademische Tätigkeiten

Ausstellung gta Films zusammen mit Samia Henni, Andreas Kalpakci und Daniela Ortiz dos Santos, Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (gta), ETH Zürich Hönggerberg, 28.09.-20.12.2017. Anlässlich des 50. Jubiläums des Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur (gta) der ETH Zürich präsentierte gta Films audiovisuelle Dokumente aus dem gta Archiv.

Gastkritikerin mit Marcel Bächtiger und Patrick Frey an der Schlusskritik/Redaktionssitzung der TV Station des Studio Brandlhuber, Entwurfsprofessur Studio Arno Brandlhuber, IEA Institut für Entwurf und Architektur, ETH Zürich, 19.12.2017.

Ausserakademische Tätigkeiten

Kunstvermittlung am Kunstmuseum Basel und am Kunstmuseum Basel I Gegenwart

Berufserfahrungen im Radiojournalismus (Radio Kanal K, Aarau (CH))