Seraina Rohrer

Seraina Rohrer, Dr.

Stipendiatin Forschungskredit/SNF (2008-2012)

fiwi@diskurs.ch

Webseite

Ausbildung

Studium der Filmwissenschaft, Publizistik und Informatik an der Universität Zürich (Abschluss 2005).  Dissertationsprojekt zum Thema «Transnationale Low-Budget-Filme» mit Fokus auf der mexikanisch-U.S.-amerikanischem Grenze. Stipendiatin des Forschungskredits der Universität Zürich (2008–2011) sowie des Schweizerischen Nationalfonds (2009–2010). Visiting Scholar an der University of California Los Angeles am Chicano Studies Research Center (2009–2010).

Tätigkeiten

Direktorin der Solothurner Filmtage (seit 2011)

Stiftungsrätin u.a. der UBS Kulturstiftung und Erbprozent Kultur (seit 2012)

Kolumnistin der NZZ am Sonntag (2012 bis 2015)​
Mitglied der Fachkommission «Fiktion» der Zürcher Filmstiftung (2008–2011)​
Filmfestival Locarno: Leiterin Pressebüro (2003–2009)
Lehraufträge am Seminar für Filmwissenschaft (2006–2009)
Kuratorin von diversen Filmreihen (Provokation, México – cortos sin límites)
Koordinatorin Pilotprojekt Netzwerk Master Cinema CH (2006)

Publikationen

Monographie

La India María: Mexploitation and the films of María Elena Velasco. Austin: University of Texas Press, 2017.​

Lektüre von Stop-Aids-Spots. Was Präventionskurzfilme bewirken können. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller, 2008.

Aufsätze

«Präzision und Intuition: Ursina Lardis Filmrollen.» In: Gilardi, P., Fournier, A., Klaeui, A., & Schmidt, Y. (Hrsg.). MIMOS 2017. Schweiz 2018: Peter Lang AG. 2018.

«Die Schweiz: Nicht nur Alpen in Sicht.» In: Die Macht der Bilder – die Macht der Worte. Haus Dokumentarfilms, Stuttgart 2016, 2–9.

«Mexikaner erneuern Hollywood.» In: Frame. (frame.ch), November 2015.

«Wie der Film Machete und der Rebell Robert Rodriguez ein exzessiv entgrenztes Publikum konstruieren.» In: Figurationen «Körpergrenzen», Jg. 12, Nr. 2, 2011, S. 101–115.

«La India María: Das Spiel mit einer stereotypen (Helden-)Figur der mexikanischen Populärkultur.» In: Blanchet, Robert; Köhler, Kristina u.a. (Hg.): Serielle Formen. Von den frühen Film-Serials zu aktuellen Quality-TV- und Online-Serien. Marburg, 2011, S.399-415.

«Revolution in 35 mm.» In: Du Kulturmagazin, Nr. 804, März 2010, S. 74–79.

«Stereotyping in the films of La India María» (peer-reviewed). In: The Journal of Latino-Latin American Studies, Volume 3, Number 3, Spring 2009, 54–68.

«Weder von hier noch von dort. Die Grenze USA-Mexiko, ein beliebter Schauplatz für Filme.» In: Rosa, Nummer 39, Herbst 2009, 28–30.

«Magischer Realismus im Film.» In: Christen, Thomas; Blanchet, Robert (Hg.): Einführung in die Filmgeschichte. New Hollywood bis Dogma 95. Hamburg, S. 229–248, 2008.

Rezension

«The Idea of Brazil. A Cultural Analysis of the Brazilian Narrative as an Imagined Community in Contrast to Spanish-language Latin American Nations». In: The Journal of Latino-Latin American Studies, Volume 3, Number 4, Spring 2010, 189.

Lehrveranstaltungen und Vorträge

Diverse Vorträge zum Thema Ein Einblick hinter die Kulissen der Solothurner Filmtage an Schweizer Fachhochschulen, 2012–2018.

Vortrag: «Magischer Realismus im Film», Vorlesung Filmgeschichte, Universität Zürich, 5.5.2011
Vortrag: «Mexican Formula Pictures: From Production to Reception», Kolloquium ProDoc, Universität Zürich, 9.12.2010
Vortrag: «Gender, Ethnizität und Migration in mexikanischen low-budget Komödien», Freie Universität Berlin, Berlin, 2.12.2010
Vortrag: La India María on YouTube am Morelia Filmfestival und SEPAN Cine Konferenz in Morelia, Mexiko (2009)
Vortrag: «Crossing Borders: Migration in the Films of La India María» an der Tulane Universtiy, New Orleans, LA im Rahmen der Konferenz Geographical Imaginaries and Hispanic Film (2009)
Vortrag: «La India María y los discursos sobre fronteras» an der Universidad de Guadalajara (2009)
Proseminar: Ikonographie filmischer Landschaften (FS 2009)
Proseminar: Populäre Formen im lateinamerikanischen Kino (HS 2007)
Proseminar: Lateinamerikanisches Kino (SS 2006)