Hinweise zur Studienplanung

Für die Planung Ihres BA-Studiums in Filmwissenschaft sind einige wichtige Regeln zu beachten: Alle Informationen zu Inhalt, Aufbau, Bedingungen und Buchungszeitpunkt der einzelnen Module des Bachelorstudiums finden Sie in der Wegleitung zum Studium der Filmwissenschaft. Insbesondere die tabellarische Übersichtsdarstellung (Kap. 2.7) hilft Ihnen, sich vor der Buchung der Module darüber zu orientieren, welche Module Sie wann belegen können.

Auf diesen Seiten finden Sie einige grundlegende Hinweise zu

Angebotsrhythmus der Vorlesungen

Beachten Sie für die Studienplanung unbedingt den Angebotsrhythmus der Vorlesungen.

Pflichtmodul «Einführung in die Methoden der Filmwissenschaft»

Das zweisemestrige Pflichtmodul «Einführung in die Methoden der Filmwissenschaft» bildet den obligatorischen Einstieg in das Bachelorstudium. Das Grossmodul beginnt jeweils im Herbstsemester und beinhaltet die Lehrveranstaltungen «Methodenkurs» (einsemestrig im Herbstsemester) und «Filmanalyse» (zweisemestrig). Während die Filmanalysekurse zu verschiedenen Terminen angeboten werden, findet der obligatorische «Methodenkurs» nur am Montag, 16:15–18:00 Uhr statt. Wer das Modul «Einführung in die Methoden der Filmwissenschaft» belegen will, muss sich diesen Termin also zwingend freihalten.

Eine benotete schriftliche Prüfung beschliesst die «Einführung in die Methoden der Filmwissenschaft». Wird die Abschlussprüfung nicht bestanden oder werden einzelne Leistungen in den Kursen nicht erfüllt, muss das ganze Modul wiederholt werden.

Achtung: Mit Ausnahme der Vorlesungen und der zugehörigen Tutorate können sämtliche anderen Filmwissenschafts-Module erst nach erfolgreichem Absolvieren der «Einführung in die Methoden der Filmwissenschaft» besucht werden. Für das «BA-Seminar» ist zudem das Modul «Proseminar» Voraussetzung.

Proseminare, BA-Seminare

Beachten Sie, dass bei den zweisemestrigen Proseminarien und Seminarien das zweite Semester dem berarbeiten dient (es finden keine Sitzungen statt). Den Abgabetermin legen die Dozierenden fest. Für die Leistungsanrechnung ist eine Einschreibung an der UZH auch im zweiten Semester unbedingt erforderlich. Das Modul gilt (bei genügender Leistung) erst nach dem zweiten Semester als absolviert.

Überblicks- und Vertiefungsvorlesungen

Die Wahlpflichtmodule «Überblicksvorlesungen Filmgeschichte» (Teil 1 und Teil 2), «Überblicksvorlesungen Filmtheorie» (Teil 1: Klassische Filmtheorie; Teil 2: Ansätze der modernen Filmtheorie) sowie «Vertiefungsvorlesungen» (verschiedene Themen) werden nicht in jedem Semester angeboten. Beachten Sie hierzu für die Studienplanung unbedingt den Angebotsrhythmus der Vorlesungen.