Prof. Dr. Daniel Wiegand

Herausgeberschaft

Film Bild Kunst. Visuelle Ästhetik des vorklassischen Stummfilms. Hg. mit Jörg Schweinitz. (Zürcher Filmstudien 35). Marburg: Schüren, 2016.

Monographie

Gebannte Bewegung. Tableaux vivants und früher Film in der Kultur der Moderne. Marburg: Schüren 2016.

Aufsätze

«Tableaux Vivants, Early Cinema, and ‹Beauty-as-Attraction›», in: Acta Universitatis Sapientia. Film and Media Studies. [im Erscheinen]

«Taming Motion: On Certain Tendency in Early Film Theory», in: Rüdiger Steinmetz (Hg.) 100 Years of Film Theory: Münsterberg and Beyond. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag, 2018. [im Erscheinen]

«Film als Kunst», in: Guido Kirsten, Chris Tedjasukmana (Hg.) Klassische Filmtheorien, Mainz: Bender, 2019. [in Vorbereitung]

«Tableaux Vivants and Film as Visual Attractions around 1900», in: Vito Adriaensens (Hg.) The Tableaux Vivants Reader, Columbia University Press, 2019. [in Vorbereitung]

«Frühes Kino», in: Britta Hartmann, Ursula von Keitz, Markus Kuhn, Thomas Schick, Michael Wedel (Hg.) Handbuch Filmwissenschaft. Weimar: Metzler, 2018. [in Vorbereitung]

«Paris 1900: Lebende Bilder auf der Filmleinwand». In: Christian Kiening, Margrit Tröhler, Martina Stercken (Hg.) Medialität. Historische Konstellationen. Zürich: Chronos, 2018. [in Vorbereitung]

«The Unsettling of Vision: Tableaux Vivants, Early Cinema, and Optical Illusions», in: Scott Curtis, Philippe Gautier, Tom Gunning, Joshua Yumibe (Hg.) The Image in Early Cinema. Bloomington: Indiana University Press, 2018, S. 26–35.

«‹Children See the World in Close-Up›: Béla Balázs, VISAGES D'ENFANTS and the Child’s Cinematographic Gaze», in: Bettina Henzler, Winfried Pauleit (Hg.) Cinema, Childhood, and Film Aesthetics, Berlin: Bertz + Fischer 2018.

«‹Die Kinder sehen die Welt in Großaufnahmen›: Béla Balázs, VISAGES D'ENFANTS und der kinematografische Blick des Kindes», in: Bettina Henzler, Winfried Pauleit (Hg.) Kino und Kindheit. Berlin: Bertz + Fischer, 2017, S. 88–96.

«Früher Film, Tablaux vivants und die ‹Attraktion des Schönen›. Archäologie eines diskursiven, bildgestalterischen und rezeptionsästhetischen Phänomens», in: Jörg Schweinitz, Daniel Wiegand (Hg.) Film Bild Kunst. Visuelle Ästhetik des vorklassischen Stummfilms (Zürcher Filmstudien 35). Marburg: Schüren, 2016, S. 83–116.

«‹Performed live and talking. No kinematograph›: Amateur Performances of Tableaux Vivants and Local Film Exhibition in Germany around 1900», in: Scott Curtis, Frank Gray und Tami Williams (Hg.) Performing New Media, 1890–1915. New Barnet, England: John Libbey Publishing 2014, S. 273–281.

«Vom Zauber des Lichts: intermediale Lichtinszenierungen um 1900 und die ‹auratische› Wirkung des Kinos», in: Ulrich Johannes Beil, Cornelia Herberichs und Marcus Sandl (Hg.) Aura und Auratisierung. Mediologische Perspektiven im Anschluss an Walter Benjamin (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen, Band 27). Zürich: Chronos 2014, S. 373–387.

«Das Spiel mit Stillstand und Bewegung. Zu Tableaux vivants in Film, Varieté und Turnvereinen um 1900», in: figurationen 1 (2012), «Stills/Freeze», S. 112–121.

«Stillstand im Bewegungsbild. Intermediale Beziehungen zwischen Film und Tableaux vivants um 1900», in: Montage AV 20/2 (2011), S. 41–53.

«‹Die Wahrheit aber ist es nicht allein›. Zur Idee der Stimmung im Film nach 1910», in: Philipp Brunner, Jörg Schweinitz und Margrit Tröhler (Hg.) Filmische Atmosphären (Zürcher Filmstudien 30). Marburg: Schüren 2012, S. 193–209.

«Vom Durchdringen der Räume. Aspekte der Montage in Benjamin Christensens Hævens nat (1916)», in: Montage AV 20/1 (2011), S. 109–120.

«Bewegung, die verblüfft: Kiss me und das Motiv des belebten Plakats», in: CINEMA 56 (2011), S. 94–101.

«‹It’s kind of lonely in here, man!› Einsamkeitstopoi im Film», in: William C. Donahue und Jochen Vogt (Hg.) andererseits. Yearbook of Transatlantic German Studies (Band 1), Duisburg: Universitätsverlag Rhein-Ruhr, 2010, S. 177–190.

«Bildformen der Einsamkeit. Figuren-, Raum- und Blickkonstruktionen im dänischen Stummfilm Klovnen (1926)», in: Mauerschau 1 (2009), S. 104–119.

«Vorhang auf für Peters Deutschland. Sperrzone reines Deutschland. Szenen einer Sommerreise», in: Andreas Erb (Hg.): Von Mecklenburg zum Prenzlauer Berg. Peter Wawerzinek. Essen: Klartext, 2005, S. 87–94.

Vorträge (Auswahl)

«Elective Affinities: The Quiet and the Unnoticed in Early Sound Film», Internationale Konferenz «Spiel mit Affinitäten. Der Film und die Künste im frühen 20. Jahrhundert», Universität Zürich, 7.–9. Juni 2018.

«Tableaux Vivants and Film as Visual Attractions around 1900», Internationale Tagung «The Tableau Vivant: Across Media, History, and Culture», Columbia University, New York, 30. November–2. Dezember 2017.

«Die Stille des frühen Tonfilms als Zugang in eine Sphäre jenseits des Sprachlichen», GfM-Tagung «Zugänge», Universität Erlangen–Nürnberg, 4.–7. Oktober 2017.

«The Eloquence of Silence: Theory and Practice in the Early Sound Film Era», Internationale Tagung «Avanca–Cinema – Art, Technology, Communication», Cine Clube de Avanca, Portugal, 26.–30. Juli 2017

«A Cry Turned Inwards: Silence and the Spectator’s Body in Early Sound Film», International NECS Conference ‘Sensibility and the Senses, Media Bodies Practices’, Université Sorbonne Nouvelle – Paris III, 29.–30. Juli 2017.

«Dinge schweigen sehen: Béla Balázs und das Ereignis der Stille im frühen Tonfilm», Vortrag im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zur Assistenzprofessur am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich, 17. März 2017.

«Taming Motion: On a Certain Tendency in Early Film Theoretical Writing», Internationale Tagung «A hundred Years of Film Theory. Münsterberg and Beyond: Concepts, Applications, Perspectives», Universität Leipzig, 29. Juni–02. Juli 2016.

«Furious Sculptures: From Frozen Life in Tableaux Vivants to Life Unleashed in Film», 14th International Domitor Conference «Viscera, Skin, and Physical Form: Corporeality and Early Cinema», Stockholm University, 14.–17. Juni.

«‹Die Kinder sehen die Welt in Großaufnahmen›. Der kinematographische Blick des Kindes (und auf das Kind) in klassischer Filmtheorie und Filmschaffen vor 1930», 21. Internationales Bremer Symposium zum Film, «Kino und Kindheit», 27. April–01. Mai 2016.

«Chut! Vers une esthéthique du silence aux débuts du cinéma parlant», Forschungskolloquium des Département des Arts de la Scène, de l'Image et de l'Ecran, Université Lumière Lyon 2, 10. Februar 2016.

«E-Learning in der filmwissenschaftlichen Lehre. Das Selbstlernprogramm Frühe Filmgeschichte am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich», Workshop am Institut für Film-, Theater- und empirische Kulturwissenschaft, Universität Mainz, 23. Mai 2015

«Teaching film in the age of digital access: the self-study programme Frühe Filmgeschichte at the University of Zurich», Early Cinema Colloquium, Universität Zürich, 7.–9. Mai 2015.

«The Unsettling of Vision: Tableaux Vivants, Early Cinema and Optical Illusions», Thirteenth International Domitor Conference «The Image in Early Cinema: Form and Material», Chicago und Evanston, USA, 21.–25. Juni 2014.

«Faszination an der ‹Urwaldhölle›: Kautschuk (D 1938) als deutscher Abenteuerfilm», Vortrag im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums, im Rahmen der Filmreihe «Wo Leidenschaft wie Feuer brennt. Retrospektive der deutsch-brasilianischen Filmbeziehungen», 10. Juni 2014.

«‹Verflucht sei der Krieg!› Pazifistische Spielfilme», Vortrag im Filmpodium der Stadt Zürich im Rahmen der Filmreihe «Von Propaganda bis Pazifismus. Der Grosse Krieg auf Schweizer Leinwänden», 20. Mai 2014.

«Lebende Kriegsbilder. Mediale Prozesse in Film und Tableaux vivants», Textlektüre und Diskussion im Forschungskolloquium des NCCR Mediality, 19. März 2013.

«Tableaux vivants, scènes à trucs und die Tradition der spielerischen Bildverwandlung», Early Cinema Colloquium, Universität Zürich, 14.–16.11.2013.

«Tableaux vivants and Early Cinema: standstill in the moving image as a visual paradox and ‹stop/motion game›», Internationales Kolloquium «L’image fixe en série(s): le spectre du mouvement», Universität Lausanne, 17.–19.10.2013.

«Einführung in mediale Aspekte des Bourbaki-Panorama Luzern», Workshop «Topographien des Medialen» des NCCR Mediality, Vitznau/Luzern, Mai 2013 (gemeinsam mit Guido Kirsten und Mattia Lento).

«The Attraction of Beauty: Tableaux vivants, Early Film, and Spectatorship», Early Cinema Colloquium, Universität Trier, 18.–20.4.2013.

«Stillstand als Attraktion. Die Tableaux-vivants-Filme der American Mutoscope and Biograph Company (1899-1903)», 26. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Philipps-Universität Marburg, 4.–6.3.2013.

«Ostentative Aspekte in Louis Feuillades Erreur tragique (F 1913)», Kurzvortrag im Rahmen der Begehung des NCCR Mediality, Universität Zürich, Oktober 2012.

«‹Performed live and talking. No Kinematograph›. Amateur performances of tableaux vivants and local film exhibition in Germany around 1900», Twelfth International Domitor Conference «Performing New Media, 1895–1915», Brighton, UK,18.–22. Juni 2012.

«Angehaltene Schönheit. Tableaux vivants in Varietétheater und Film um 1900», Literaturwissenschaftliches Kolloquium, Universität Duisburg-Essen, 2. Mai 2012.

«Zwischen Standbild und Bewegungsbild. Ostentative Momente im Frühen Kino», Workshop «Theorie und Analyse» im Rahmen der Begehung des NCCR Mediality, Zürich, 6. Oktober 2011.

«Vom Stillstand zur Bewegung. Lebende Bilder auf der Kinoleinwand um 1900», Tagung «Stills, Freeze», L'arc Romainmôtier, 20.–22. Mai 2011.

«Making images move in tableaux vivants: a part of film (pre-) history?», Early Cinema Colloquium Utrecht, Niederlande, 12.–14. Mai 2011.

«Marmorbilder im frühen Film. Segundo de Chomóns Sculpteur moderne (1908)», 24. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Zürich, März/April 2011.

«Lebende Bilder. Übergänge von Stillstand auf Bewegung im Film um 1900 und die Tradition der Tableaux vivants», Mitarbeitendenworkshop des NCCR Mediality, Zürich, Oktober 2010.

«Tableaux vivants / Kino: Umbrüche von Stillstand auf Bewegung um 1900», UM/BRUCH, zweite internationalen Sommerschule am Kunsthistorischen Institut, Universität Zürich, September 2010.

«Abdruck – Lichtspiel – Aura. Kino und intermediale Lichtinszenierungen um 1900», NFS-Workshop «Intermediale Auratisierung», Universität Zürich, Mai 2010.

«Tableaux vivants und Frühes Kino», Early Cinema Colloquium, Universität Trier, Mai 2010.

« ‹It’s kind of lonely in here, man!› – Einsame Männer im Kino», International Research Seminar, Universität Duisburg-Essen und Duke-University, Durham (USA), Juli 2009.

Rezensionen und kleinere Texte

Rezension: «Andrea Haller: Eine Episode aus unserem Dasein. Frühes Kino in Deutschland – Programmgestaltung und weibliches Publikum. Trier: WVT Wissenschaftlicher Verlag Trier 2016», in: Filmblatt 64/65 (2018).

Rezension: «Ludwig Vogl-Bienek: Lichtspiele im Schatten der Armut. Historische Projektionskunst und Soziale Frage. Basel/Frankfurt a. M.: Stroemfeld 2016», in: Medienwissenschaft: Rezensionen 4 (2017).

Rezension: «Scott Curtis: The Shape of Spectatorship: Art, Science, and Early Cinema in Germany. New York: Columbia UP 2015», in: Medienwissenschaft: Rezensionen 3 (2016).

Rezension: «Wolfgang Fuhrmann: Imperial Projections: Screening the German Colonies. New York/Oxford: Berghahn 2015», in: Medienwissenschaft: Rezensionen 2 (2016).

Rezension zu «Kaveh Askari: Making Movies into Art: Picture Craft from the Magic Lantern to Early Hollywood». London: Palgrave 2014», in: Medienwissenschaft: Rezensionen 3 (2015).

«Mit dem Stummfilm in die Zukunft des Kinos: Zerstreutes zum Filmfestival in Pordenone und seinem (noch) jungen Stammpublikum», in: Filmbulletin 6/14 (2014), S. 40.

«Von Propaganda bis Pazifismus: der Grosse Krieg auf Schweizer Leinwänden», in: Programmheft Filmpodium der Stadt Zürich,16. Mai – 30. Juni 2014 (gemeinsam mit Adrian Gerber).

«Im Feuer der Propaganda: der Erste Weltkrieg im Film», in: Programmheft Kino Kunstmuseum, Bern, September 2014 (gemeinsam mit Adrian Gerber).

Mehrere Texte für das Selbstlernprogramm «Filmgeschichte: die ersten 40 Jahre» des Seminars für Filmwissenschaft, u.a.: «Farbe im frühen Kino», «Spielstätten des frühen Kinos», «Frühes Kino und visuelle Kultur um 1900», «Laterna magica», «Aufführungspraktiken», «Musik- und Tonbegleitung», «Nummernprogramme», «Entstehung des Starsystems», «Bildästhetik im europäischen Film der 1910er Jahre», «Komödien», «Féerien», «Historienfilme», «Trickfilme», «Pikante Filme», «Lokalaufnahmen», «Reisebilder», «Industriebilder» und «Wissenschaftsfilme».

Rezension: «Martin Loiperdinger (Hg.): Early Cinema Today. The Art of Programming and Live Performance. New Barnet: John Libbey 2011», in: Filmblatt 48 (2012), S. 76–77.

Rezension: «Martin Loiperdinger (Hg.): Early Cinema Today. The Art of Programming and Live Performance. New Barnet: John Libbey 2011», in: Moving Image: The Journal of the Assciation of Moving Image Archivists 1 (2013), S. 233–236 (gemeinsam mit Brian Real).

Bild des Monats auf der Homepage des NFS Mediality (August 2012): «Frühe Filmprojektionen: Standbilder aus dem Film L’arrivée d'un train à la Ciotat (Louis Lumière, FR 1897) / Detail einer Werbeanzeige der Edison-GmbH (Deutschland 1906)», Link zur Seite (nicht mit allen Abbildungen).

Übersetzungen

Vito Adriaensens (2015) «Malerei in Bewegung. Bürgerlicher Realismus und Piktoralismus im europäischen Kino (1908–1914)», in: Jörg Schweinitz, Daniel Wiegand (Hg.): Film Bild Kunst: Visuelle Ästhetik des vorklassischen Stummfilms (Zürcher Filmstudien 35). Marburg: Schüren 2016.

Louis Feuillade: «Der ästhetische Film» (1910), in: Jörg Schweinitz, Margrit Tröhler (Hg.): Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag 2016.

Ricciotto Canudo: «Die Geburt einer sechsten Kunst» (1911), in: Jörg Schweinitz, Margrit Tröhler (Hg.): Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag 2016 (gemeinsam mit Jelena Rakin).

Ricciotto Canudo: «Manifest der sieben Künste» (1922), in: Jörg Schweinitz, Margrit Tröhler (Hg.): Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag 2016 (gemeinsam mit Jelena Rakin).

Ricciotto Canudo: «Das Publikum und das Kino» (1922) in: Jörg Schweinitz, Margrit Tröhler (Hg.): Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag 2016 (gemeinsam mit Jelena Rakin).

Ricciotto Canudo: «Vormarsch und Entwicklung des dokumentarischen Films» (1923) in: Jörg Schweinitz, Margrit Tröhler (Hg.): Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag 2016 (gemeinsam mit Jelena Rakin).

Ricciotto Canudo: «Dokumente» (1923), in: Jörg Schweinitz, Margrit Tröhler (Hg.): Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag 2016 (gemeinsam mit Jelena Rakin).

Birdsall, Carolyn (2014) «Die urbanen Soundscapes des Luftkriegs: Kritische Perspektiven aus Sound Studies, Geschichts- und Medienwissenschaft», in: Geschichte und Wissenschaft im Unterricht 11/12 (2014).