Dr. des. Matthias Uhlmann

Publikationen

«Ideologieproduktion und Mikrohistorie: Sergej M. Eisensteins Bronenosec Potemkin und Oktjabr als Zürcher Zensurfälle», in: Katharina Klung u. a. (Hg.), FFK 24: Dokumentation des 24. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums an der Universität Zürich, März/April 2011, Marburg, Schüren 2013, S. 382–393 (im Druck).

«‹Ungesundes Beiwerk›. Der gesellschaftliche Wandel im Spiegel der Filmzensur – Bilder von Gewalt und Sex vor dem Internet-Zeitalter», in: Neue Zürcher Zeitung, 29. Januar 2013, Nr. 23, S. 19.

«‹Der Vater von all dem› – die Naturistenfilme des Schweizers Werner Kunz», in: CINEMA 58 (2013), S. 156–173.

«Das kinematographische Kontagium. Die Behandlungsversuche der Zürcher Filmzensur», in: CINEMA 57 (2012), S. 37–49.

Vorträge

«Rencontre, discussion, débat» im Rahmen von «NU2. Histoire du naturisme à Héliopolis – Île du Levant» im Le Silencio, Paris, 19. Januar 2018 (zusammen mit Bernard Andrieu, Jean-Pierre Blanc, Jean Da Silva und Julien Claudé-Penegry).

«Zur Filmzensur in der Schweiz am Beispiel des Kantons Zürich», Vortrag gehalten im Rahmen des «2. Festivals für sonderbare Filmkunst» im Neuen Kino Basel, 31. August 2017.

«Africa addio – die Zensur und Rezeption in Zürich», Vortrag gehalten im Rahmen des Zyklus «RoyalScandalCinema» im Kino Royal, Baden, 2. März 2017.

«Nacktheit, Erotik und Sex in Schweizer Kinos. Zum Wandel der Filmzensur zwischen 1945 und 1970», Vortrag gehalten im Rahmen des Zyklus «Kunst und Eros» der Kunstgesellschaft Thun, 21. Oktober 2014.

«Nackte Haut im Schweizer Film»: Konzeption und Präsentation, sowie Moderation des Podiumgesprächs des Programms «Reden über Film mit Filmprogramm» an den 48. Solothurner Filmtagen, 26. Januar 2013.

«Pferdestall, Darkroom, Flagship Store – ein historischer Spaziergang zum Funktionswandel Zürcher Kinos», Vortrag gehalten im Rahmen des 3. DFG-Forschernetzwerktreffens «Erfahrungsraum Kino» am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich, 21./22. September 2012.

«Filmwissenschaftliche Zensurforschung und das Pninsche Sandkorn – ein Beispiel anhand der Zürcher Zensurpraxis von S. M. Eisensteins Bronenosec Potemkin und Oktjabr 1926 und 1928» im Panel «Neue Forschungen zum frühen Film II» des 24. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, Seminar für Filmwissenschaft, Universität Zürich, 31. März bis 2. April 2010.

«Nackte, Nudisten und Naturisten – die Filme von Werner Kunz und die Schweizer Filmzensur» im Meeting mit Prof. Dr. Frank Kessler und Studierenden aus Utrecht, Seminar für Filmwissenschaft, Universität Zürich, 29. März 2012.

«Die Zürcher Filmzensur und die Grenzen des Archivs am Beispiel der Naturistenfilme des Schweizers Werner Kunz» im Workshop Bewegte Quellen: Film und Fernsehen als Gegenstand historischer Forschung, Historisches Seminar, Universität Zürich, 25. April 2012.

«‹Unsittliche, verrohende oder sonst anstössige Filme› – ein reich bebilderter Überblick zur Zürcher Filmzensur von den Anfängen bis heute», Vortrag im Rahmen des 15. Pink Apple – schwullesbisches Filmfestival Zürich / Frauenfeld, im Cabaret Voltaire, Zürich, 3. Mai 2012.

Übersetzung aus dem Italienischen

Mattia Lento: «Luigi Pirandellos Quaderni di Serafino Gubbio operatore oder der vermeintliche Verfall der Aura am Anfang der Filmgeschichte», in: Ulrich Johannes Beil u. a. (Hg.): Aura und Auratisierung, Mediologische Perspektiven im Anschluss an Walter Benjamin, Zürich, Chronos 2014, S. 389–411.