Geesa Tuch, Magistra Artium

Publikationen

«Frauen auf der Flucht – Nacht fiel über Gotenhafen (1959), Die Flucht (2007) und Die Gustloff (2008) im Vergleich» (in Zusammenarbeit mit Alexandra Tacke), in: Elena Agazzi und Erhard Schütz (Hg.): Heimkehr (in Vorbereitung).

«Den Volkskörper zu Tränen rühren - Melodramatisches im Dritten Reich», in: Erhard Schütz und Manuel Köppen (Hg.) Kunst der Propaganda. Der Film im Dritten Reich. Frankfurt am Main: Peter Lang 2007.

«Kulturaustausch im Bereich der Ringbahn. Gespräch mit Friedrich Christian Delius », in: Roland Berbig (Hg.): Stille Post. Inoffizielle Schriftstellerkontakte zwischen West und Ost. Berlin: Ch. Links 2005.

Rezension

«Bereichsrezension: Italienisches Nachkriegskino. Massimo Perinelli: Fluchtlinien des Neorealismus. Der organlose Körper der italienischen Nachkriegszeit, 1943-1949; Daniel Illger: Heim-Suchungen. Stadt und Geschichtlichkeit im italienischen Nachkriegskino; Ulrich Döge: Barbaren mit humanen Zügen. Bilder des Deutschen in Filmen Roberto Rossellinis», in: MEDIENwissenschaft: Rezensionen 1/2011 S. 86-89.

Vorträge

«Between Yesterday and Tomorrow: European Postwar Cinema and the Transition of Memory Forms», Konferenz «Media History and Cultural Memory» (XXIV. International Conference on History and Media), Kopenhagen, 6.-9. Juli 2011.

«The Eyes of Love…Feminized Memory in Recent Feature Films about World War II» Tagung «Gender and Memory in European Literature and Film», Birbeck, University of London, 30.09.-1.10.2010

«Stereotypes of World War II. Suggesting a Transnational Study of European Films of the Forties.» The International Association for Media and History, Januar 2009.

«Memory Prostheses and Catastrophes: On the Return of 1950s Filmic Forms in the Current German Historical Film», ESSCS Summer School Copenhagen, August 2009.