Prof. Dr. Margrit Tröhler

Monografien und Herausgeberschaften

Mitherausgeberin der Schriftenreihe der Zürcher Filmstudien im Schüren Verlag, Marburg (zusammen mit Jörg Schweinitz)

Mitherausgeberin der zweisprachigen Schriftenreihe RESEAU / NETZWERK CINEMA CH im Schüren Verlag, Marburg (zusammen mit Alain Boillat, Maria Tortajada, Universität Lausanne)

Le produit anthropomorphe ou les figurations du corps humain dans le film publicitaire. Villeneuve D'Ascq: Presses Universitaires du Septentrion, 1997 (Dissertation).

Home Stories. Neue Studien zu Film und Kino in der Schweiz – Nouvelles approches du cinéma et du film en Suisse (hg. in Zusammenarbeit mit Vinzenz Hediger, Jan Sahli, Alexandra Schneider). Marburg: Schüren, 2001. (Zürcher Filmstudien; 4)

Kinogefühle. Emotionalität und Film (hg. in Zusammenarbeit mit Matthias Brütsch, Vinzenz Hediger, Ursula von Keitz, Alexandra Schneider). Marburg: Schüren, 2005 (Zürcher Filmstudien 12).

Offene Welten ohne Helden. Plurale Figurenkonstellationen im Film. Marburg: Schüren, 2007 (Zürcher Filmstudien 15).

Kino – Film – Zuschauer: Filmrezeption (hg. in Zusammenarbeit mit Irmbert Schenk und Yvonne Zimmermann), Marburg: Schüren, 2010.

Filmische Atmosphären (hg. in Zusammenarbeit mit Philipp Brunner und Jörg Schweinitz), Marburg: Schüren, 2012. ( Download von Inhalt und Vorbemerkung)

Kurt Früh. Ein Schweizer Filmemacher zwischen den Welten (hg. in Zusammenarbeit mit Marius Kuhn). Online-Publikation der Seminararbeiten der Veranstaltung von 2013/14, Universität Zürich: Seminar für Filmwissenschaft, 2014.

Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie, 1906–1929 (hg. zusammen mit Jörg Schweinitz). Berlin: Alexander Verlag, 2016.

Christian Metz and the Codes of Cinema. Film Semiology and Beyond (hg. in Zusammenarbeit mit Guido Kirsten). Amsterdam University Press (erscheint im Herbst 2017).

Herausgeberschaft von Zeitschriften

als Redaktionsmitglied von Iris – Revue de theorie de l’image et du son, Paris:

Nr. 17, Herbst 1994: Spectateurs et publics de cinéma – Movie Spectators and Audiences.

Nr. 19, Herbst 1995: Cinéma, souvenir, film – Memory in Cinema and Films.

Nr. 21 (Sonderheft), Juni 1996: Sur la notion du genre au cinéma – On the Notion of Genre in Cinema (Guest editor: Alain Lacasse).

Nr. 22, Herbst 1996: Le bonimenteur au cinéma – The Lecturer in Cinema (Guest editors: André Gaudreault, Germain Lacasse).

Nr. 24, Herbst 1997: Le personnage au cinéma – The Filmic Character.

Nr. 26, Herbst 1998: Cultural studies, gender studies et études filmiques – Cultural Studies, Gender Studies and Film Studies (Guest editor: Geneviève Sellier).

Nr. 28, Herbst 1999: Le cinéma d’auteur et le statut de l’auteur au cinéma – Author’s Cinema and the Status of Author in Cinema (Guest editor: René Prédal).

Nr. 30: Herbst 2004: L’adaptation cinématographique: questions de méthode, questions esthétiques – Film Adaptation: Methodological Questions, Aesthetic Questions (Guest editors: Francis Vanoye, Nicolas Dusi, Margrit Tröhler).

 

als Gastherausgeberin von Montage/av - Zeitschrift für Theorie und Geschicht audiovisueller Kommunikation, Berlin (in Zusammenarbeit mit Jörg Schweinitz):

Nr. 15/2, Herbst 2006 und Nr. 16/1, Frühjahr 2007: Figur und Perspektive 1 und 2.

 

als Gastherausgeberin der Film-Konzepte, München: edition text + kritik (in Zusammenarbeit mit Fabienne Liptay):

Nr. 47/7, 2017: Chantal Akerman

Aufsätze in Zeitschriften und Büchern (ab 2016)

«Elixier und Relais des Geistes der Moderne. Zu einigen Topoi im französischen Diskurs zum Kino», in: Margrit Tröhler, Jörg Schweinitz (Hg.), Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag, 2016, S. 559-619. (Download)

«Einleitung» (zus. mit Jörg Schweinitz), in: Margrit Tröhler, Jörg Schweinitz (Hg.), Die Zeit des Bildes ist angebrochen! Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag, 2016, S. 13-39. (Download)

«To an intellectual and a friend who loves movies, the cinema, and life as much as abtract thought», in: Ruggero Eugeni, Mariagrazia Fanchi (Hg.), La Galassia Casetti. Lettere di amicizia, stima, provocazione. Milano: Vita e pensiero 2017, S. 274-277.

«Chantal Akerman stellt sich vor. Ein Vorwort» (zus. mit Fabienne Liptay), in: Film-Konzepte 47/7, 2017.

«Introduction: Christian Metz and Film Semiology – Dynamics within and on the Edges of the ‘Model’», in: Margrit Tröhler, Guido Kirsten (Hg.), Christian Metz and the Codes of Cinema. Film Semiology and Beyond. Amsterdam: Amsterdam University Press (erscheint im Herbst 2017).

«Flashback to Winter 1990» (Preface to the interview with Christian Metz, 1990), in: Margrit Tröhler, Guido Kirsten (Hg.), Christian Metz and the Codes of Cinema. Film Semiology and Beyond. Amsterdam: Amsterdam University Press (erscheint im Herbst 2017).

Aufsätze in Zeitschriften und Büchern (bis 2015)

«Der Aufstand der stummen Bilder gegen die herrschenden Töne: Auf der Suche nach den Unterschieden und Ähnlichkeiten von Stumm- und Werbefilmen». In: Cinema, Nr. 36, Basel/Frankfurt a. M., 1990, S. 151-160.

«Ich habe nie gedacht, dass die Semiologie die Massen begeistern würde – ein Gespräch mit Christian Metz». In: Filmbulletin, Nr. 2, Winterthur, 1990, S. 51-55 (in Zusammenarbeit mit Dominique Blüher); ebenfalls in: Film- und Fernsehwissenschaftliche Mitteilungen, Nr. 3/4, Berlin, 1990; in niederländischer Sprache auch in: Versus, Nr. 3, Nijmegen, 1991; erneut in englischer Sprache: «'I Never Expected Semiology to Thrill the Masses'».

«Authenticité – Fiction – Image: Sur trois effets du film publicitaire». In: La Licorne, Nr. 24, Poitiers, 1992, S. 145-156; ebenfalls in: Soziographie. Blätter des Forschungskomitees Soziographie der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, Nr. 5, Zürich, 1992, S. 127-140; in niederländischer Sprache auch in: Versus, Nr. 5, Nijmegen, 1992.

«Filme aus gefundenem Material – Filme gegen das Vergessen». In: Filmbulletin, Nr. 4, Winterthur, 1992, S. 46-55.

«Publics et spectateurs de cinéma dans les films» (in Zusammenarbeit mit Dominique Blüher). In: Iris, Nr. 17, Paris, 1993, S. 183-198.

«Main basse sur le produit». In: Les Cahiers du CIRCAV, Nr. 5, Lille, 1994, S. 121-128.

«Choreographie im magnetischen Kräftefeld. Eine Untersuchung zum Beziehungsgeflecht der Figuren und zu ihren Körpern im Raum». In: Du, Nr. 5, Zürich, 1994, S. 42-44.

«Une compilation de souvenirs contre l'oubli». In: Les Cahiers du CIRCAV (Hommage à Christian Metz), Nr. 6/7, Lille, 1994, S. 321-337.

«Von der Konstruktion der Wirklichkeit. Zur Repräsentation der KonsumentInnen von illegalen Drogen in den audiovisuellen Medien der Schweiz. Strukturen, Hierarchien, Wirkungen». In: Widmer J., Tröhler M., Ingold G., Terzi C., Evaluation der Massnahmen des Bundes zur Verminderung der Drogenprobleme. Drogen, Medien und Gesellschaft: Studien II, Lausanne: Institut universitaire de médecine sociale et préventive, 1995, S. 1-45.

«Hierarchien und Figurenkonstellationen». In: Britta Hartmann, Eggo Müller (Hg.), 7. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium/Potsdam 1994, Berlin: Gesellschaft für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation, 1995, S. 20-27.

«Bei der ‹Direktorin› zu Gast». In: Karin Grüter, Christine Plüss (Hg.), Herrliche Aussichten! Frauen im Tourismus, Zürich: Rotpunktverlag, 1996, S. 25-37.

«De quelques facettes du personnage humain dans le film de fiction» (in Zusammenarbeit mit Henry M. Taylor). In: Iris, Nr. 24, Paris, 1997, S. 33-57.

«WALK THE WALK oder: Mit beiden Füssen auf dem Boden der unsicheren Realität. Eine Filmerfahrung im Grenzbereich zwischen Fiktion und Authentizität». In: Montage/av, Nr. 7/2, Berlin, 1998, S. 79-90. ( Download)

«Privat – authentisch – echt. Konsum und private Öffentlichkeit in der Werbung». In: Cinema, Nr. 44, Zürich, 1998, S. 78-91.

«Zu ein paar Facetten der menschlichen Figur im Spielfilm» (in Zusammenarbeit mit Henry M. Taylor). In: Heinz B. Heller, Karl Prümm, Birgit Peulings (Hg.), Der Körper im Bild: Schauspielen – Darstellen – Erscheinen, Marburg: Schüren, 1999, S. 137-152.

«Film als Text. Theorie und Praxis der analyse textuelle» (in Zusammenarbeit mit Dominique Blüher und Frank Kessler). In: Montage/av, Nr. 8/1, Berlin, 1999, S. 3-7. ( Download)

«Kleine Differenzen. Das Eigene und das Fremde in neueren Spiel- und Dokumentarfilmen». In: Cinema, Nr. 46, Zürich, 2000, S. 118-133.

Les films à protagonistes multiples et la logique des possibles. In: Iris, Nr. 29, Iowa, 2000, S. 85-102.

«L’enseignement et la recherche en cinéma, audiovisuel et nouveaux médias en Allemagne, Suisse et Autriche», in: Écrans et lucarnes (Bulletin de l’Association française des enseignants et des chercheurs en cinéma et audiovisuel), Nr. 8, Paris, 2001, S. 10-16.

«Le plaisir de la séduction publicitaire». In: Comunicazioni sociali, Nr. XXIII/2 (Mai-August), Milano, 2001, S. 196-201.

«MENSCHEN AM SONNTAG: Les acteurs non-professionnels entre document, fiction et expérimentation cinématographique et comme carrefour des discours sur le cinéma à la fin des années 20». In: Laura Vichi (Hg.), L’uomo visibile/The Visible Man: l’attore cinematografico dalle origini del cinema alle soglie del cinema moderno, Università degli Studi di Udine, 2002, S. 157-172.

«Von Vorstellungen und Darstellungen. Zu den Konzepten Fiktion, Narration und Nichtfiktion im Film.» In: Rebus. Blätter zur Psychoanalyse, Nr. 20, Bern, 2002, S. 133-180.

«Les récits éclatés: la chronique et la prise en compte de l’autre». In: Jean-Pierre Bertin-Maghit, Martine Joly, François Jost, Raphaëlle Moine (Hg.), Discours audiovisuels et mutations culturelles, Paris: Harmattan, 2002, S. 15-32.

«Road Movies: Vom Reisen im Kino». In: Filmpodium im Schiffbau (Programmheft), Dezember 2002, S. 14-17.

«Von Weltenkonstellationen und Textgebäuden und ihrem Verhältnis zu Fiktion, Nichtfiktion und Narration». In: Montage/av 11/2, 2002, S. 9-41. ( Download)

«Die Emotionalisierung der audiovisuellen Erinnerungskultur», in: Memoriav Bulletin 11/5, 2004, S. 20-21.

«AUFHELLUNGEN IM LAUFE DES TAGES: Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Nichtverstehen liegt so nah», in: Juerg Albrecht, Jörg Huber, Kornelia Imesch, Karl Jost, Philipp Stoelger (Hg.), Kultur Nicht Verstehen. Produktives Nichtverstehen und Verstehen als Gestaltung, Zürich: Voldemeer & Wien/New York: Springer, 2004, S. 279-288.

«Filmische Authentizität. Mögliche Wirklichkeiten zwischen Fiktion und Dokumentation», in: Montage/av 13/2/2004, S. 149-169. (Download)

«Ohne Gefühl ist das Auge der Vernunft blind: Eine Einleitung» (in Zusammenarbeit mit Vinzenz Hediger), in: Matthias Brütsch, Vinzenz Hediger, Ursula von Keitz, Alexandra Schneider, Margrit Tröhler (Hg.): Kinogefühle: Emotionalität und Film, Marburg: Schüren, 2005, S. 7-22. (Download Leseprobe)

«Plurale Figurenkonstellationen. Die offene Logik der wahrnehmbaren Möglichkeiten», in: Montage/av 15/2, 2006, S. 95-114. (Download)

«Eine Kamera mit Händen und Füssen. Die Faszination der Authentizität, die (Un-)Lust des Affiziertseins und der pragmatische Status der (Unterhaltungs-)Bilder von Wirklichkeit», in: Brigitte Frizzoni, Ingrid Tomkowiak (Hg.): Unterhaltung. Konzepte, Formen, Wirkungen, Zürich: Chronos, 2006, S. 155-174.

«Editorial: Figur und Perspektive 1»  (in Zusammenarbeit mit Jörg Schweinitz), in: Montage/av, Nr. 15/2, 2006, S. 3-10. (Download)

«Editorial: Figur und Perspektive 2» (in Zusammenarbeit mit Jörg Schweinitz), in: Montage/av, Nr. 16/1, 2007, S. 3-12. (Download)

«Die Konstruktion des Spartacus» (in Zusammenarbeit mit Thomas Späth), in: Uni Nova. Wissenschaftsmagazin der Universität Basel, Nr. 106, Juli 2007, S. 21-23.

«Spielraum für Sinne und Sinn», in: Du. Zeitschrift für Kultur („Locarno zum Beispiel. Das Kino und sein Ort“), Nr. 778, 2007, S. 45-47.

«Le personnage burlesque dans le cinéma muet américain: l’impossible posture féminine face à une masculinité en danger», in: Françoise Lavocat, Claude Murcia, Régis Salgado (Hg.), La fabrique du personnage, Paris: Honoré Champion Éditeur, 2007, S. 93-109.

«Die sinnliche Präsenz der Dinge oder: die skeptische Versöhnung mit der Moderne durch den Film», in: Christian Kiening (Hg.), Mediale Gegenwärtigkeit, Zürich: Chronos, 2007, S. 283-306.

«Spartacus - Männermuskeln, Heldenbilder oder: die Befreiung der Moral»(zusammen mit T. Späth), In: T. Lochman; T. Späth; A. Stähli (Hg.), Antike im Kino. Auf dem Weg zu einer Kulturgeschichte des Antikenfilms, Basel: Skulpturhalle Basel, 2008, S. 170-193. (Download)

«Die digitale Sensibilität für das Alltägliche». In: A. Kirchner; K. Prümm; M. Richling (Hg.) Abschied vom Zelluloid? Beiträge zur Geschichte und Poetik des Videobildes, Marburg: Schüren, 2008, S. 61-71. (Download)

«Ein imaginäres Porträt: 'Nicolas Bouvier, 22 Hospital Street' (Christoph Kühn, 2005)». In: Boillat, Alain; Brunner, Philipp; Flückiger, Barbara (Hg.): Kino CH / Cinéma CH. Rezeption, Ästhetik, Geschichte / Réception, esthétique, histoire. Marburg: Schüren 2008, S. 99-114. (Download)

«Vom Schauwert zur Abstraktion: Filmische Bewegungen des Denkens im Sichtbaren». In: von Arburg, Hans-Georg; Brunner, Philipp; Häseli, Christa; von Keitz, Ursula; von Rosen, Valeska; Schrödl, Jenny; Stauffer, Isabelle; Stauffer, Marie Theres (Hg.): Mehr als Schein. Ästhetik der Oberfläche in Film, Kunst, Literatur und Theater. Berlin, Zürich: Diaphanes 2008, S. 151-166. (Download)

«Vorwort», in: Thomas Christen, Robert Blanchet (Hg.) New Hollywood bis Dogma 95: Einführung in die Filmgeschichte, Band 3 Marburg: Schüren, 2008, S. 7.

«‚Stell dir vor, es ist Krieg und keiner schaut hin’ – Ostentative Gesten und das Zirkulieren der Bilder im kollektiven Imaginären». In: Madeleine Schuppli, Aargauer Kunsthaus, Aarau (Hg.), Thomas Galler. Walking Through Bagdhad with a Buster Keaton Face (Ausstellungskatalog). Zürich: Fink, 2009, 135-140. (Download)

«Film – Bewegung und die ansteckende Kraft von Analogien: Zu André Bazins Konzeption des Zuschauers», in: Montage/av, Nr. 18/1, 2009, 49-74. (Download)

«Realism: The Imaginary of Mediated Reality», in: Leonardo Quaresima, Valentina Re (Hg.), Dall'inizio, alla fine. Teorie del cinema in prospettiva. In The Very Beginning, At The Very End: Film Theories in Perspective, Udine: Forum, 2010, 311-322. (Download)

«Vom idealen Zuschauer zur sozialen Praxis der Rezeption: Eine Einleitung»/ «From the Ideal Spectactor to the Social Practice of Reception: An Introduction» (zusammen mit I. Schenk und Y. Zimmermann). In: Irmbert Schenk, Margrit Tröhler, Yvonne Zimmermann (Hg.), Film - Kino - Zuschauer: Filmrezeption. Film - Cinema - Spectator: Film Reception. Marburg: Schüren Verlag, 2010, 9-17 bzw. 17-24. (Download (Deutsch)) (Download (English))

«Filme, die etwas bewegen: Die Öffentlichkeit des Films.» In: Irmbert Schenk, Margrit Tröhler, Yvonne Zimmermann (Hg.), Film - Kino - Zuschauer: Filmrezeption. Film - Cinema - Spectator: Film Reception. Marburg: Schüren Verlag, 2010, 117–134. (Download)

«Multiple Protagonist Films: a Transcultural Everyday Practice», in: Jens Eder, Fotis Jannidis, Ralph Schneider (Hg.), Characters in Fictional Worlds: Understanding Imaginary Beings in Literature, Film, and Other Media, Berlin / New York: De Gruyter, 2010, S. 459-477. (Download)

«’Imagine, there is a War and Nobody Takes any Notice’. Ostentatious Gestures and the Circulation of Images in the Collective Imagination», in: Madeleine Schuppli, Aargauer Kunsthaus, Aarau (Hg.), Thomas Galler. Walking Through Bagdhad with a Buster Keaton Face. Zürich: Edition Fink, 2010, S. 15-20. (Download)

«Mediale Ordnungen der Gleichzeitigkeit. Der Realismus der filmischen Objekte», in: Sabine Schneider, Heinz Brüggemann (Hg.), Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen. Formen und Funktionen von Pluralität in der ästhetischen Moderne, München: Wilhelm Fink 2011, S. 311-330. (Download)

«Vorwort», in: Flavia Horat, Kurdisches Kino. Vom akzentuierten Exil- und Diasporakino zum internationalen Film, Marburg: Schüren, 2011, S. 17-19. (Download)

«Wenn das Spurenlesen auffällig wird oder: Dem Motiv auf der Spur», in: Christine Brinckmann, Britta Hartmann, Ludger Kaczmarek (Hg.), Motive des Films. Kasuistischer Fischzug. Marburg: Schüren 2012, S. 33-42. (Download)

«Orte des Spektakels bewegter Bilder und ihre Atmosphären», in: Philipp Brunner, Jörg Schweinitz, Margrit Tröhler (Hg.), Filmische Atmosphären, Schüren 2012, S. 53-71. (Download)

«Filmische Atmosphären – eine Annäherung», in: Philipp Brunner, Jörg Schweinitz, Margrit Tröhler (Hg.), Filmische Atmosphären, Schüren 2012, S. 11-21. (Download)

«Filmwissenschaft – eine Disziplin in Kontiniutät und fortgesetztem Wandel.» (in Zusammenarbeit mit Jörg Schweinitz) In: Augenblick. Marburger Hefte zur Medienwissenschaft, Heft 52 (Positionen und Perspektiven der Filmwissenschaft), 2012, S. 14–21. (Download)

«Le paysage au cinéma: l’image, objet ambigu et seconde peau», in: Figurationen Nr. 13/ 2, 2012, S. 65-80. (Download)

«Die TV-Serie Rome als experimentelle Geschichtsschreibung» (zusammen mit Thomas Späth), in: Saeculum. Jahrbuch für Universalgeschichte 62/2, 2012, S. 267–302. (Download)

«Muscles and Morals: Spartacus, Ancient Hero of Modern Times» (zusammen mit Thomas Späth), in: Almut Barbara Renger, Jon Solomon (Hg.), Ancient Worlds in Film and Television. Gender and Politics, Leiden: Brill 2013, S. 41–63. (Download)

«Eine Stadt von Cinephilen», in: Cinerent OpenAir AG (Hg.), Kultur unter freiem Himmel. 25 Jahre Kino am See Zürich, Zollikon (Eigenverlag), 2013 S. 36–41. Download)

Interview im Bieler Tagblatt: «Der realistische ‚Touch’. Zum Auftakt des Filmfestivals: Gespräch mit der Filmwissenschaftlerin Margrit Tröhler über das Besondere des französischen Films und die Unterschiede zwischen der Deutsch- und Westschweiz.» 18. September 2013, S. 20. (Download)

Interview im Tagblatt der Stadt Zürich (zusammen mit Dr. des. Julia Zutavern): «Filme können die Gesellschaft prägen». 30.10.2013, S. 29. (Link zum Interview)

«Film – Movement and the Contagious Power of Analogies: on André Bazin’s conception of the cinematic spectator», in: Studies in French Cinema 14/1, 2014, S. 33-47. DOI: 10.1080/14715880.2014.891314 (Download)

«Rückenblüten II. Fensterprojektionen». Abdruck der Einführungsrede zur Ausstellung von Elisabeth Ritschard im DOCK-Basel (28.11.2013 –5.01.2014). (Download)

«Medialität und Mediales als Gegenstand der Filmwissenschaft», in: Newsletter: NCCR Mediality: Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen. Historische Perspektiven, 12/2014, S. 16-20. (Download)

«Stadtkritik und Erinnerungspolitik: Zum Verhältnis von Film und sozialer Bewegung» (zusammen mit Julia Zutavern), in: Thomas Hengartner, Anna Schindler (Hg.), Wachstumsschmerzen. Gesellschaftliche Herausforderungen der Stadtentwicklung und ihre Bedeutung für Zürich. Zürich: Seismo-Verlag, 2014, S. 139-167.

«’Imagine, there is a War and Nobody Takes any Notice’. Ostentatious Gestures and the Circulation of Images in the Collective Imagination», in: Madeleine Schuppli, Aargauer Kunsthaus, Aarau (Hg.), Thomas Galler. Walking Through Bagdhad with a Buster Keaton Face. Zürich: Edition Fink, 2014, S. 37-42. (Reihe: Fink Twice, Bd. 3: Englische Taschenbuchausgabe des Bandes von 2009.) (Download)

«Städtische Ikonographien, narrative Räume und filmische Geschichtsbilder in Gladiator und Rome», in: Therese Fuhrer, Felix Mundt, Jan Stenger (Hg.), Cityscaping. Constructing and Modelling Images of the City, Berlin / Boston: De Gruyter, 2015 (Reihe: Philologus. Zeitschrift für antike Literatur und ihre Rezeption / A Journal for Ancient Literature and its Reception: Supplemente / Supplementary Volumes, 3), S. 281-307. (Download)

«Ich erinnere mich...: Zur Performance Belichtung (2007) von Victorine Müller», in: Dolores Denaro (Hg.), Victorine Müller: A Moment in Time. Performances, Installationen, plastische Werke 1994-2014. Wien: Verlag für moderne Kunst (vfmk), 2015, S. 86-89.

Wissenschaftliche Übersetzungen

Wo ist die grosse Treppe hingekommen? L'ASSASSINAT DU DUC HENRI DE GUISE (1908). Raum, Tableau, Einstellung – Eine Variation von Roland Cosandey. In: Cinema, Nr. 40, Basel/Frankfurt a. M., 1994, S. 51-74.

Der unauffindbare Text von Raymond Bellour, 1975 (in Zusammenarbeit mit Valérie Périllard). In: Montage/av, Nr. 8/1, Berlin, 1999, S. 8-17. ( Download)

Die Analyse in Flammen. Ist die Filmanalyse am Ende? von Raymond Bellour, 1988. In: Montage/av, Nr. 8/1, Berlin, 1999, S. 18-23. (Download)

Der imaginäre Signifikant von Christian Metz, 1975 (in Zusammenarbeit mit Dominique Blüher). In: Christian Metz, Der imaginäre Signifikant, Münster: Nodus Verlag, 2000, S. 13-72.

Zahlreiche Übersetzungen (zus. mit Jörg Schweinitz), in: Margrit Tröhler, Jörg Schweinitz (Hg.), ‹Die Zeit des Bildes ist angebrochen! › Französische Intellektuelle, Künstler und Filmkritiker über das Kino. Eine historische Anthologie 1906–1929. Berlin: Alexander Verlag 2016.

Vorträge

Februar 1991: «Les définitions de la voix dans le film publicitaire», Université de la Sorbonne Nouvelle – Paris III.

Juni 1991: «Vom Film geküsst erwacht Dornröschen als Werbeprodukt: Untersuchungen zu Geschlecht und Produkt im Werbefilm», Vortragsreihe: Frauenforschung heute: Was tut sie? Was tut sich?, Volkshochschule Basel.

Oktober 1991: «Authenticité – Fiction – Image: sur trois effets du film publicitaire», Schweizerischer Soziologen-Kongress, Neuchâtel.

Oktober 1991: «Über die filmischen Effekte in Werbefilmen», 5. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Mannheim.

Februar 1992: «Funktionen der Hand, des Blicks und der Stimme im Werbefilm», Journalistenschule St. Gallen.

April 1993: «Found-Footage-Filme und Erinnerung», Schule für Gestaltung Basel.

April 1993: «Verdinglichung des menschlichen Körpers und Vermenschlichung der Produkte im Werbefilm», Journalistenschule St. Gallen.

Juni 1993: «Publics et spectateurs de cinéma dans les films» (in Zusammenarbeit mit Dominique Blüher), Kolloquium Les cents premiers années des spectateurs et publics de cinéma, Palais de Tokyo, Paris.

April 1994: «Die filmische Konstruktion der Authentizität», Journalistenschule St. Gallen.

April 1994: «Filmische Emotionen: Figur und Dekor in REBECCA von Alfred Hitchcock», Universität Zürich.

Oktober 1994: «Hierarchien und Figurenkonstellationen», 7. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Potsdam/Babelsberg.

Mai 1995: «Hierarchien und Figurenkonstellationen im narrativen Film» (überarbeitete Fassung), Universität Zürich.

September 1996: «Kollektive Modelle des Erzählens. Filme ohne Hauptfigur», Schule für Gestaltung Zürich.

Oktober 1996: «Kollektive Modelle des Erzählens. Filme ohne Hauptfigur», Schule für Gestaltung Basel.

Oktober 1996: «Aspekte der Figur im Spielfilm», Jahrestagung der Gesellschaft für Film- und Fernsehen, Marburg.

Oktober 1996: «Gruppenfigur und Figurengruppen. Zu den kollektiven Erzählmodellen seit den 20er Jahren», 9. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium, Weimar.

Oktober 1996: «Spectatorial engagement in films with open character constellations: the case of LIFE ACCORDING TO AGFA by Assi Dayan (Isr 1993)», Symposium Film/subject/theory. Contemporary Film Theory and Films of the 90's, Wien.

Dezember 1996: «Erzählperspektive und Erzählebenen am Beispiel von Federico Fellinis INTERVISTA», Vorlesungsreihe Filmisches Erzählen – Narration im Film, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich.

Februar 1997: «Facetten der Figur im Film/Erzählen ohne Hauptfigur», Vorlesungsreihe Filmisches Erzählen – Narration im Film, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich.

November 1998: «Fiktion – Nichtfiktion – Narration in Spiel- und Dokumentarfilm», Gastvortrag, Freie Universität Berlin.

März 1999: «Narration en mutation, nouveaux modes d’adresse: autour d’un changement de paradigme entre les années 60/70 et 90», Forschungsseminar Théories du Cinéma et de l’Audiovisuel, Université de la Sorbonne Nouvelle – Paris III.

April 1999: «Décadrage et décentrement dans le film MENSCHEN AM SONNTAG de R. Siodmak et E.G. Ulmer (Allemagne 1930)», Incontri Fraccademie, Villa Medici, Rom

November 1999: «Figurenensemble und Figurenmosaik in Schweizer Dokumentar- und Spielfilmen: ein nicht-schweizerischer Vergleich», Tagung Film und Kino in der Schweiz. Ansichten zwischen Zeiten und Medien, Universität Zürich.

April 2000: «Oggetti, colori, movimenti: il montaggio associativo e dinamico nel opera di Rivette», Istituto Svizzero di Roma.

Mai 2000: «Ästhetisch-soziale Begegnungen mit dem kulturellen Andern: Erzählmuster in kulturwissenschaftlicher Perspektive», Vorlesungsreihe Die schwierige Schule des einfachen Lebens. Aspekte und Tendenzen des schweizerischen Filmschaffens seit 1984, Universität Zürich, Filmpodium der Stadt Zürich, Filmjahrbuch CINEMA.

September 2000: «Les récits éclatés: la chronique et la prise en compte de l’autre», 2e colloque de l’Afeccav (Association française des enseignants et chercheurs en cinéma et audiovisuel) Discours audiovisuels et mutations culturelles, Bordeaux.

Januar 2001: «Alltagsdarstellungen im Mosaik: Variationen des Eigenen», Studienwoche Das Eigene und das Fremde, Höhere Schule für Gestaltung Basel.

März 2001: «MENSCHEN AM SONNTAG: Les acteurs entre document, fiction et expérience filmique et comme carrefour des discours sur le cinéma à la fin des années 20», Kolloquium L’uomo visibile: L’attore cinematografico dalle origini del cinema alle soglie del cinema moderno, Università degli studi di Udine.

Mai 2001: «Der imaginäre Referent – zur Entstehung von Emotionalität in der kinematographischen Bewegung», Buchpräsentation der deutschen Übersetzung von Der imaginäre Signifikant (Christian Metz, 1977), Institut Culturel Français, Wien; anschliessend TV-Gespräch (für den privaten Kulturkanal TV3) zu «Wie aktuell ist die Psychoanalyse in der Filmwissenschaft heute?».

Mai 2001: «Stadtfiktionen: Ein Experiment der Wahrnehmung im städtischen Alltag» (zum experimentellen Dokumentarfilm DENOID, Marco Poloni, CH/I 2000), Seminar Sociolinguistique urbaine. Décrire la ville, parler en ville, Universität Basel.

Juni 2001: «Filmkörper», Unterrichtsfach Visuelle Kommunikation und bildnerisches Experiment, Einführungskurs in die Filmanalyse, Sekundar-Lehramts-Ausbildung.

Juni 2001:«Die französische Nouvelle Vague und ihr Verhältnis zu Hollywood», Studienwoche Französischer Film, Einführungskurs, Beratung und Planung, Lehrerseminar Unterstrass Zürich.

April 2002: «Typen des stummen Komischen: Charlie Chaplin, Buster Keaton und Harold Lloyd», Habilitationsvortrag, Philosophische Fakultät, Universität Zürich.

Mai 2002: «Filmische Authentizität: Wirklichkeit zwischen Fiktion und Dokumentation», Gastvortrag für die Bewerbung auf die Professur in Filmwissenschaft, Universität Zürich.

Juni 2002: «Eine Kamera mit Händen und Füssen: Emotionale Wirklichkeiten in neueren Spiel- und Dokumentarfilmen», Vorlesungsreihe Kinogefühle. Emotion und Affekt im Film, Universität Zürich.

Juni 2002: «Thomas Galler – «Hollywood Babylon», zum Thema «Found Footage» im Rahmen der Ausstellung von Thomas Galler, Galerie Bob Gysin, Zürich.

Juli 2002: «Eine Kamera mit Händen und Füssen: Emotionale Wirklichkeiten in neueren Spiel- und Dokumentarfilmen», internationale Fachtagung Emotionalität und Kino, Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich, Monte Verità.

Juli 2002: «La création filmique d’une identité par la mémoire culturelle», Kurs der Summer School zu Le film documentarie entre mémoire et identité, Università della Svizzera Italiana, Locarno.

November 2002: «Die Montage der kulturellen Vielfalt im neuen Schweizer Spiel- und Dokumentarfilm», Weiterbildungstagung für LehrerInnen Faszination Film, NW EDK und Medienzentrum Schulwarte Bern, Bern.

Januar 2003: «DOMENICA D’AGOSTO: Der film chorale des italienischen Neorealismus», Filmpodium, Zürich.

März 2003: «Das Paradox der Sichtbarkeit. Von der Verkörperung der Ideen im Kino», internationale Tagung zu Das Unsichtbare sehen / Voir l’invisible, Universitäten Zürich und Fribourg, Schloss Wartenberg, Rorschacherberg.

April 2003: «Auf den Spuren der Ariadne durchs Labyrinth zu einer relationalen Subjektkonzeption: Plurale Figurenkonstellationen im Spielfilm», Ringvorlesung Philosophie und Film, Universität Zürich.

April 2003: «Le personnage au cinéma. Approches théoriques et réflexions méthodologiques», Forschungsgemeinschaft CLAM, Université de Paris VII.

Juni 2003: «Zum Verhältnis von Film und Geschichte, von Geschichte und Film», Seminar von Prof. Dr. Jakob Tanner und Dr. Monika Domman zur Macht der Bilder und visuelle Kommunikation: der pictorial turn in der Geschichtswissenschaft (am Beispiel der 50er und 60er Jahre, Historisches Seminar, Universität Zürich.

Juli 2003: «Kameraperspektive und die plastische Dimension der Welt: Von einer filmischen Idee in Deutschland und Frankreich am Ende der 20er Jahre», Tagung zu Formen und Funktionen ungewöhnlicher Kameraperspektiven, Otto-von-Guernicke-Universität Marburg.

Oktober 2003: «AUFHELLUNGEN IM LAUFE DES TAGES: Warum denn in die Ferne schweifen, wenn das Nichtverstehen liegt so nah», Internationales Kolloquium Kultur Nicht Verstehen, Universität Zürich / Institut für Theorie der Gestaltung und Kunst (HGKZ) / Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Zürich.

Januar 2004: «Vom Lauf der Dinge – Eine kleine Kulturgeschichte der Objekte im Kino», Antrittsvorlesung an der Universität Zürich.

April 2004: «Le récit cinématographique en deça du signe», Journée scientifique Analyser le cinéma der Association Suisse de Sémiotique, Zürich.

Mai 2004:«Oszillationen zwischen Fiktion und Nichtfiktion», Ringvorlesung Film – Bild – Wissenschaft: Zu den Formen visueller Praktiken des Seminars für Filmwissenschaft der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit dem Institut für Theorie der Gestaltung und Kunst der HGKZ, Zürich.

Mai 2004: Teilnahme am Schluss-Podiumsgespräch «Schrift und Bild als interdisziplinäre Herausforderung», Tagung zu Schrift und Bild: historisch-anthropologische Perspektiven des Historisches Seminars und der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Zürich,

November 2004: «Le personnage burlesque dans le cinéma muet américain: l’impossible posture féminine face à une masculinité en danger», Kolloquium La fabrique du personnage, C.L.A.M. (Centre de recherches comparatistes sur les périodes anciennes et modernes), Universität Paris VII – Denis Diderot, Paris.

Januar 2005: «Buster Keaton und Samuel Beckett: Die Objektwerdung und das Absurde» (Plädoyer zu SAMUEL BECKETT’S FILM von Alan Schneider, 1965), Filmpodium, Zürich.

April 2005: «Multiple Protagonist Films as a Vernacular Cultural Practice», internationale Konferenz der Society for Cinema and Media Studies (SCMS), Institut of Education, University of London.

Mai 2005: «Wenn Männlichkeit lächerlich sein darf: Körperperformance und ihre ästhetischen Konsequenzen in der Stummfilmburleske», Pädagogische Hochschule St. Gallen.

Mai 2005: «Anna Magnani – Starimage und Schauspielkörper sprengen die Figur» (zu BELLISSIMA, Luchino Visconti, I 1951), Filmpodium Zürich.

Juni 2005: «Faszination der fiktionalen Authentizität», Tagung Unterhaltung. Konzepte, Formen, Wirkungen. Volkskundliches Seminar der Universität Zürich. Abt. Europäische Volksliteratur (3.-4. 6. 2005)

September 2005: «Männermuskeln, Heldenbilder oder: die Befreiung der Moral» (zusammen mit Thomas Späth), Kolloquium: Antike im Kino. Auf dem Weg zu einer Kulturgeschichte des Antikefilms – L’Antiquité au Cinéma. Vers une histoire culturelle du péplum, Landgut Castelen, Augst bei Basel/Universität Basel (20.-22.9.05)

Oktober 2005: «Das dynamische Mosaik als vernakuläre Praxis des Erzählens», Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: Mediale Ordnungen. Erzählen, Archivieren, Beschreiben, Universität Hamburg (6.-8.10. 2005)

November 2005: «Film-Körper: Performance und Authentizität.» Interdisziplinäre Ringvorlesung: Alles Schein. Ästhetiken der Oberfläche in Film, Literatur und Kunst, Universität Zürich (1.11.2005)

Dezember 2005: «Die Emotionalität der Kamera und der Status des nichtfiktionalen Bildes in neueren Dokumentar- und Spielfilmen». Seniorenuniversität der Universität Zürich (8.12.2005)

April 2006: «Authentizität als Performance. Vom Spiel der Evidenz mit FilmKörpern». Interdisziplinäre Tagung: Das Authentische. Zur Konstruktion von Wahrheit in der säkularen Welt. Centro Stefano Franscini, Monte Verità / Universität Genf / Universität Zürich (26.-29.4.2006)

Juni 2006: «Vom Schauwert zur Abstraktion: Filmische Bewegungen des Denkens im Sichtbaren». Internationale Tagung: Oberflächenphänomene in ästhetischen und kulturellen Kontexten. Universität Zürich (16.-17.6. 2006)

Juni 2006: „«enwärtigkeit. Paradigmen – Semantiken – Effekte». Centro Stefano Franscini, Monte Verità / Universität Zürich (21.-25.6.2006)

September 2006: «Überlegungen zu einer neuen Subjektivität der Handkamera». Internationale Tagung: Abschied vom Zelluloid? Chancen und Probleme der Videokamera für den Spielfilm. Universität Marburg (8.-9.9.2006)

November 2006: «Die sinnliche Präsenz der Dinge oder: Die Versöhnung mit der Moderne durch den Film». Treffen der Emeriti der Universität Zürich (27.11. 2006)

Oktober 2007: Buchvernissage: Präsentation von Offene Welten ohne Helden. Plurale Figurenkonstellationen im Film (Marburg: Schüren 2007). Kino Xenix, Zürich (25.10.2007)

November 2007:«’Das stumme Leben der kleinen Dinge’: Die Faszination der Objektwelt in der Filmtheorie der 1910er/20er Jahre». Forschungskolloquium der Forschungsstelle für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte (FSW), Historisches Seminar, Universität Zürich (29.11.07).

April 2008: «Die Dezentrierung des Menschlichen in der Filmtheorie und -praxis der 1920er Jahre.» Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Semiotik: Ästhetik des Anthropomorphen. Universität Zürich (19.4.2008).

Mai 2008: «Filmische Bewegung und die ansteckende Kraft von Analogien: Zu André Bazins Realismuskonzept». Internationale und interdisziplinäre Tagung: Transformation – Übertragung – Übersetzung. Artistische und kulturelle Dynamiken des Austauschs. Centro Stefano Franscini, Monte Verità / Universität Zürich; Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a./M. (25.-29.5.2008).

Juni 2008:«The Multi Protagonist Film and ist manyfold dynamics». Vortrag an der Tagung New Forms of Narration. Center for Narratological Studies. University of Southern Denmark, Kolding (6.6.2008)

August 2008: «Le cinéma comme lieu d’échange interculturel: à propos de films qui voyagent». Workshop im Rahmen der IX Film Summer School: Cinema and the World’s Fragile Boundaries. Locarno (4.-8.8.2008).

September 2008: «La réception comme «expérience» et comme «pratique»». Einführungsvortrag an der Tagung: Film – cinema – spettatore: La ricezione cinematografica/ Film – Cinema – Spectator: Filmreception. Istituto Svizzero di Roma/ Universität Zürich; Universität Bremen (18.-20.9.2008).

November 2008: «Multiple Protagonist Films: An Everyday Transcultural Practice». Vortrag im Forschungsseminar «Film and TV Studies Research Seminar» an der Faculty of Arts and Social Science, Kingston University London (12.11.2008).

März 2009: «Realism: The Imaginary of Mediated Reality», XVI International Film Studies Conference / Permanent Seminar on History of Film Theories: In The Very Beginning, At The Very End, Università degli studi di Udine (24.-26.3.2009).

März 2009: «Filmisch / digital: mediale Ordnungen der Gleichzeitigkeit», Interdisziplinäre Tagung: Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen. Formen und Funktionen von Pluralität in der ästhetischen Moderne, Universität Zürich (26.-28.3.2009)

April 2009: «Der expressive, ethnografische Realismus in neueren Dokumentar- und Spielfilmen», Vorlesungsreihe: Wie Gesellschaft sicht- und hörbar wird, Forum Philosophie der Geistes- und Sozialwissenschaften, Philosophisches Seminar, Universität Zürich (30.4.2009).

Juli 2009: «Live as a Material Performance», Interdisziplinäre Tagung: Performing Lives, Kingston University London (6.-8.7.2009).

September 2009: «Gesten des Medialen zwischen Illusion und Oberfläche», Workshop: Mediale Auffälligkeit, Nationaler Forschungsschwerpunkt: Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen: Historische Perspektiven, Universität Zürich (14.9.2009).

Oktober 2009: «Zu den Anfängen der Beziehung zwischen Arbeiterbewegung und Film: Die Schweiz im Vergleich mit Deutschland und Frankreich», Buchvernisssage zu ‚Stellen wir diese Waffe in unseren Dienst’. Film und Arbeiterbewegung in der Schweiz von Stefan Länzlinger und Thomas Schärer, Schweizerisches Sozialarchiv, Kino Uto, Zürich (28.10.2009).

Dezember 2010: Aesthetics and Politics: The Atmosphere of «Lady Chatterley»(Pascale Ferran, F 2006), Women’s Filmmaking in France 2000-2010, Institute of Germanic and Romance Studies (IGRS), University of London, 03.12.2010

April 2010: «Das Bild als mediale Haut als ‹objet ambigu›», Tagung des Internationalen Kollegs für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM): Offene Objekte / Open Objects, Bauhaus-UniversitätWeimar, Deutschland (28.04.2010).

Mai 2010: «Reconstruire et comprendre les théories classiques du cinéma», Séminaire de recherche interdisciplinaire (Laurent Creton, Laurent Jullier et Raphaëlle Moine), Paris III - Sorbonne Nouvelle / INA (Institut National de l’Audiovisuel), Paris, Frankreich (17.05.2010).

November 2010: «Comment ‹voir mieux et autrement›: Le discours sur les objets dans les théories classiques du cinéma des années 1910-20», Ringvorlesung Actualités de la recherche, Unité d’histoire de l’art, Universität Genf, (08.11.2010).

Dezember 2010: «Aesthetics and Politics: The Atmosphere of ‹Lady Chatterley› (Pascale Ferran, F 2006). Women’s Filmmaking in France 2000-2010», Institute of Germanic and Romance Studies (IGRS), University of London (03.12.2010).

April 2011: «Le paysage au cinéma: L’image, objet ambigu et seconde peau», Colloque international: Statuts ambigus: figures réversibles dans les arts / Zwischen Zuständen: ästhetische Kippfiguren, Schweizerische Gesellschaft für Kulturtheorie und Semiotik, Université de Lausanne (15.4.2011).

Mai 2011: «Sklaverei im Film: Sklaven zwischen Rom und ROME», Internationaler Workshop zum Projekt Handwörterbuch der antiken Sklaverei HAS, Klassisch-Philologisches Seminar der Universität Zürich (14.5.2011).

April 2013: «La notion de ‹diffusion› ou la circulation des images et des films», Les pratiques culturelles de la réception filmique, Séminaire Doctoral: Chaire Roger Odin, Université Paris 3 / Institut national de l’histoire de l’art (INHA), Paris (02.04.2013).

April 2013: «Approches théoriques et méthodes», Les pratiques culturelles de réception filmique, Séminaire Doctoral: Chaire Roger Odin, Université Paris 3 / Institut national de l’histoire de l’art (INHA), Paris (09.04.2013).

April 2013: «La ‹sphère publique› du cinéma et des films» , Les pratiques culturelles de réception filmique, Séminaire Doctoral: Chaire Roger Odin, Université Paris 3 / Institut national de l’histoire de l’art (INHA), Paris 16.04.2013).

Oktober 2013: «ZUREICH: Stadtkritik und Erinnerungspolitik in filmischen (Selbst-) Darstellungen sozialer Bewegungen seit '68», Wachstumsschmerzen. Gesellschaftliche Herausforderungen der Stadtentwicklung und ihre Bedeutung für Zürich, Öffentliche Veranstaltungsreihe der Universität Zürich und der Stadtentwicklung Zürich, 17.9.-26.11.2013; Filmpodium der Stadt Zürich (29.10.2013), zusammen mit Dr. des. Julia Zutavern.

November 2013: Künstlergespräch an der Vernissage der Ausstellung von Elisabeth Richard Rückenblüten II (29.11.2013 – 05.01.2014) in der Dokumentationsstelle Basel (28.11.2013).

Dezember 2013: «Medialität – disziplinäre Perspektiven: Filmwissenschaft», Kolloquium des Nationalen Forschungsschwerpunkt (NFS): Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen. Historische Perspektiven, Universität Zürich (17.12.2013), zusammen mit Prof. Jörg Schweinitz.

Mai 2014: «Jean-Luc Godard: Dissoziationen.» Vorlesungsreihe des Schweizerischen Instituts für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA) und des Kunsthistorischen Instituts der Universität Zürich: Diskurs in der Weite. Fremderfahrung der Schweizer Kunst (15.05.2014).

April 2016: «Die neue Sichtbarkeit der Welt und das Ereignis des Fremden im Dokumentarfilm der 1920er Jahre». Ringvorlesung des Philosophischen Seminars der Universität Zürich: Wie Gesellschaft sicht- und hörbar wird (14.04.2016).

Mai 2016: «Raum – Stadt – Medialität» (mit Martina Stercken). Workshop NCCR Mediality. Colmegna, 06.-08.05.2016 (06.05.2016).