Patricia Pfeifer, Magistra Artium

Forschungsaufsätze

The spectator in the Interval: Corneliu Porumboiu's The Second Game (2014) and Marta Popivoda's Mass Ornament #1 (2013). In: Studies in Eastern European Cinema, Vol. 8, 2017, S. 232–251. Online lesen

‹There’s a crack in everything›. Zwiegespaltene Körper im Young Hungarian Cinema. In: Corina Erk, Anna-Maria Meyer (Hg.): Systemwechsel. Identitätsfragen und Identitätsverhandlungen im ostmitteleuropäischen Gegenwartsfilm seit 1989. Marburg: Schüren 2017, S. 79–94.

‹Verbotlos verboten›. Der jugoslawische Novi Film. In: Thomas Christen (Hg.): Einführung in die Filmgeschichte 2: Vom Neorealismus zu den Neuen Wellen. Filmische Erneuerungsbewegungen 1945–1968, Marburg: Schüren 2016, S. 420–440.

Subjektive Historiographie. Die ungarische Filmemacherin Márta Mészáros und ihre Tagebuch-Trilogie (1982-1990). In: Zeithistorische Forschungen / Studies in Contemporary History, 12/2015, Heft 1, S. 176–187. Online lesen

Filmpublizistische Beiträge

«Surfing Ceausescu. Eine Welle ohne Ende». In: Programmheft des Kino Xenix Zürich, März 2017. Online lesen

«Wie perlendes Gold – Die Filme des Prager Frühlings». In: Programmheft des Kinok St. Gallen, Oktober 2015, S. 5–8.

«White God – Kornél Mundruczó». In: Filmbulletin. Zeitschrift für Film und Kino, 5/2015, S. 25–26.

«Tausendschönchen Věra Chytilová». In: Programmheft des Stadtkino Basel, April 2015. Online lesen

Rezensionen

Michael Gott, Todd Herzog (Hg.): East, West and Centre: Reframing Post-1989 European Cinema. Edinburgh: Edinburgh UP 2015. In: Medienwissenschaft 1/2018, S. 67–69. Online lesen

«Was there or was there not a Polish New Wave?». Margarete Wach, Deutsches Filminstitut (Hg.): Nouvelle Vague polonaise? Auf der Suche nach einem flüchtigen Phänomen der Filmgeschichte. Marburg: Schüren 2015. In: Studies in East European Cinema, Vol. 7 / Issue 3, 2016, S. 303–305. Online lesen

Wolfgang Brückner: Bilddenken. Mensch und Magie oder Missverständnisse der Moderne. Münster/New York/München: Waxmann 2013. In: Medienwissenschaft 4/2014, S. 345–346. Online lesen

Liliya Berezhnaya, Christian Schmitt (Hg.): Iconic Turns. Nation and Religion in Eastern European Cinema since 1989. Leiden/Boston: Brill 2013. In: Südost-Forschungen. Internationale Zeitschrift für Geschichte, Kultur und Landeskunde Südosteuropas 72/2013, S. 540–542.

Konrad Klejsa, Schamma Schahadat, Margarethe Wach (Hg.): Der polnische Film. Von seinen Anfängen bis zur Gegenwart. Marburg: Schüren 2013. In: Medienwissenschaft 3/2013, S. 276–278. Online lesen

Irma Durakovic, Michael Lommel, Joachim Paech (Hg.): Raum und Identität im Film. Historische und aktuelle Perspektiven. Marburg: Schüren 2012. In: Medienwissenschaft 3/2013, S. 334–335. Online lesen

Vorträge

«Is it cow shit or my beloved?» Dušan Makavejevs SWEET MOVIE (1974). Einführungsvortrag im Rahmen der royalScandalcinema-Reihe, 15. Februar 2018, Kino Royal Baden.

«YouGo-Girls»: Negotiating the post-Yugoslav experience in the works of Maja Bajevic, Vlatka Horvat and Marta Popivoda. Revolution in the Margins, 1917-2017: Modern and Contemporary Art, 13. Oktober 2017, The Graduate Center, City University of New York.

Nicely offensive: Dušan Makavejevs WR: Misterije Organizma (1971). Einführungsvortrag im Rahmen der royalScandalcinema-Reihe, 5. Januar 2017, Kino Royal Baden.

«Something has changed under the Surface». Körperlichkeit und Bildmaterialität in den Filmen des Young Hungarian Cinema. MOE im Gegenwartsfilm. Interdisziplinäre Tagung zum Kino aus und über Ostmitteleuropa, 17.–19. Juli 2015, Universität Bamberg.

«BildTransformationen»: Aktuelle Positionen im (ost)europäischen Autorenfilm. Forschungskolloquium des Seminars für Filmwissenschaft, 7. Mai 2014, Universität Zürich.

On Mi(se)rabilism. Szabalocs Hajdus Bibliothéque Pascal (2010) als Beispiel einer ästhetisch-transitorischen Denkfigur. Wendepunkte in der Kultur und Geschichte Ostmitteleuropas, 14.–16. November 2013, Karoli-Gaspar-Universität Budapest.

Magisch – poetisch – real. Formen des Verstehens im ostmittel- und südosteuropäischen Kino. Vortrag im Rahmen der Eröffnungsfeier der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, Juni 2013, Ludwig-Maximilians-Universität München.

Weitere Tätigkeiten

Mitorganisation und Durchführung der Tagung Post/Produktion. Bildpraktiken zwischen Film und Fotografie, 28.–29. Mai 2015, gemeinsam mit Prof. Dr. Fabienne Liptay im Rahmen des SUK-Doktoratsprogramms Visuelle Dispositive: Kino, Photographie und andere Medien, Seminar für Filmwissenschaft, Universität Zürich.