Selina Hangartner, M.A.

Herausgebertätigkeit

 

Die Ironie des Films, Marburg: Schüren 2018 (Reihe Zürcher Filmstudien 38) (mit Jörg Schweinitz). (in Vorbereitung) 

Mitherausgeberin von Cinema – Das Filmjahrbuch # 63 Zukunft, 2018. online

Mitherausgeberin von Cinema – Das Filmjahrbuch # 62 Problemzone, 2017. online

Monographie

 

Wild at Heart and Weird on Top. Spielformen der Ironie im Film, Hannover: Ibidem Verlag (Reihe Film- und Medienwissenschaft) 2018.

Wissenschaftliche Aufsätze

 

«Self-Presentation, Kitsch, Irony: German Sound Film around 1930.» In: Mise-en-Scène, 3/1/2018, S. 26-38. online

«So schauen deine Töne aus? – Ironie im deutschen Tonfilm um 1930.» In: Jörg Schweinitz, Selina Hangartner (Hg.): Die Ironie des Films, Marburg: Schüren 2018 (Reihe Zürcher Filmstudien 38). (in Vorbereitung) 

«What Ever Happened to Good Taste. Camp zwischen Subversion und Massengeschmack.» In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 61, 2016, S. 116-126. online

Vorträge

 

«High Fidelity and Voice in Early German Sound Film», Vortrag an NECS 2018 Conference «Media Tactics and Engagement», University of Amsterdam, Amsterdam, 28. Juni 2018.

«Kitsch-Ästhetik, Zirkularität und Ironie in neueren Retro-Serien», Vortrag am 31. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium (FFK), Ruhr-Universität Bochum, Bochum, 15. Februar 2018.

«Theories of Audiovisual Representations Around 1930», Vortrag an der Tagung Représenter/Interpréter – Théories, applications, usages, inventions esthétiques, retours théoriques, Universität Lausanne, Lausanne, 1. Dezember 2017.

«Die Phantasiemaschine. Modernismus und Konsum im frühen Tonfilm», Vortrag an der Tagung Werbung – Konsum – Audiovision, Universität Wien, Wien, 25. November 2017.

«‹Wo die Luft ozonreich ist und würzig.› Bergfilm um 1930», Vortrag am Workshop Landmedien im 20 Jahrhundert, Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 18. Oktober 2017.

«Self-Presentation, Kitsch, Irony. German Sound Film around 1930», Paper-Präsentation in der Visual Cultures Writing Group der University of California, Berkeley, 22. September 2017.

«Irony and Reflexivity in Early German Sound Film», Vortrag bei der Jahrestagung der SCMS (Society for Cinema and Media Studies), Chicago, 23. März 2017. 

«Selbstinszenierungen des frühen Tonfilms», Vortrag im Forschungskolloquium, Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich, Zürich, 23. November 2016.

«‹An Problemen geht man Pleite, Komödien bringen Dividenden!› Selbstironie des frühen Tonfilms», Vortrag bei der Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft zur «Kritik», Freie Universität Berlin, Berlin, 30. September 2016. 

Rezensionen und weitere Beiträge

 

Editorial. In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 62, 2017, S. 6-7. online

Thomas Elsaesser: Film History as Media Archaeology. Tracking Digital Cinema. Amsterdam: Amsterdam University Press 2016. In: rezens.tfm, e-Journal für wissenschaftliche Rezensionen, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Wien. online

Filmpublizistische Beiträge

 

Filmkritik zu «ALMOST THERE (JACQUELINE ZÜND).» In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 63, 2018.​ online​​

Filmkritik zu «Z’BÄRG (JULIA TAL).» In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 63, 2018.​ online​

Filmkritik zu «LA FEMME ET LE TGV (TIMO VON GUNTEN).» In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 63, 2018.​ online

Filmkritik zu «ZAUNKÖNIG – TAGEBUCH EINER FREUNDSCHAFT (IVO ZEN).» In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 63, 2018.​ online

Essay zu «Frühreife und Spätzünder. Zur Entwicklung des Coming-of-Age-Films.» In: Filmbulletin 3/2017, 2017. (zusammen mit Marian Petraitis) online preview​

Filmkritik zu «OFFSHORE – ELMER UND DAS STAATSGEHEIMNIS (WERNER SCHWEIZER).» In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 62, 2017. online

Filmkritik zu «GROZNY BLUES (NICOLA BELLUCI).» In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 62, 2017. online

Filmkritik zu «DIRTY GOLD WAR (DANIEL SCHWEIZER).» In: Cinema – Das Filmjahrbuch # 62, 2017. online