Dr. Evelyn Echle

Monographien

Ornamentale Oberflächen. Spurensuche zu einem ästhetischen Phänomen des Stummfilms. Marburg: Schüren (Zürcher Filmstudien 41) ISBN 978-3-89472-839-7 (im Druck)

Danse Macabre im Kino. Die Figur des personifizierten Todes als filmische Allegorie. Ibidem-Verlag 2009. 134 Seiten. Paperback. ISBN 978-3-89821-939-6. ISSN 1866-3397

Herausgeberschaft

Arabischer Film. Heft 26/2/2017. Montage AV – Zeitschrift für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation

Roland Barthes/Kosmopolitisches Kino. Heft 24/1/2015. Montage AV – Zeitschrift für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation (Hg. mit Guido Kirsten)

Bildspannung. Heft 20/2/2011. Montage AV – Zeitschrift für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation (Hg. mit Christine N. Brinckmann)

Aufsätze

«Diaphanes durch Fenster und Scheiben beleuchtet. Zur filmisch-architektonischen Bildlichkeit in SOLAR BREATH von Michael Snow». In: Ulrike Kuch (Hg.): Das Diaphane. Architektur und ihre Bildlichkeit. Bielefeld: transcript 2018 (in Vorb.) (Reihe: ArchitekturDenken, Hg. v. Jörg Gleiter).

«Ornamentale Oberflächen: Überlegungen zu einer visuellen Form der Einstellungs- und Wahrnehmungslenkung im Kino der 1910er Jahre.» In: Jörg Schweinitz; Daniel Wiegand (Hg.): Film. Bild. Kunst. Visuelle Ästhetik des vorklassischen Stummfilms um 1910. Marburg: Schüren 2016 (Zürcher Filmstudien, Band 35), S. 205–232.

«Architektur als Autobiografie am Beispiel von Loos ornamental». In: Julian Blunk; Tina Kaiser; Dietmar Kammerer; Chris Wahl (Hg.): Filmstil – Perspektivierungen eines Begriffs. München: edition text + kritik 2016, S. 168–183.

«The Electric Horseman». In: Hans Jürgen Wulff (Hg.): Filmgenres: Tierfilm. Stuttgart: Reclam 2016, S. 164-168.

«Ein Wissenschaftsindividualist. Rolf Burgmer und die frühe Filmgeschichte». In: Rolf Aurich; Ralf Forster (Hg.): Wie der Film unsterblich wurde. Vorakademische Filmwissenschaft in Deutschland. (Reihe Filmerbe, Band 1). München: edition text + kritik 2015. S. 323–329.

«Dichotomie der Form. Perspektive und Fläche in Manhatta.» In: montage AV. 20/2/2011. Marburg: Schüren. S. 74–91.

«Apotheoses and Artists: Human Ornaments and Cinema’s Dialogue with the Arts. The Kiriki Films of 1907 and 1998.» In: Leonardo Quaresima / Valentina Re (Hg.): In The Very Beginning, At The Very End: On the History of Film Theories. Udine: Forum, 2010.

«Vexierspiel von Somatik und textueller Abstraktion: Die Figur des personifizierten Todes im Film. In: www.nachdemfilm.de [Online-Journal], Nr. 10, 2007.

«The work of art in the age of digital reproduction.» In: Robinson, David; Guiliani, Luca (Hrsg.): The Collegium Papers VII. The Pordenone Silent Film Festival 2005. Gemona: Cineteca del Friuli 2006, S. 55–59.

«Wenn der Tod zum Tanz einlädt. Herk Harveys ‚Carnival of Souls’ als filmisches Niemandsland zwischen Diesseits und Jenseits.» [Vortrag bei der 12. Jahrestagung der Europäischen Totentanzvereinigung im Historischen Museum Bern]. In: Wunderlich, Uli (Hrsg.): ‚L’art macabre’, 8. Bamberg: Europäische Totentanzvereinigung 2007, S. 53–60.

«Sonderlicher Solist. Der Nachlass Rolf Burgmer im Filmmuseum Düsseldorf.» Filmblatt (Berlin), 10. Jg. (2005), Nr. 29, S. 55–60.

Interviews

«Im Kino spiegelt sich die Komplexität der algerischen Identität». Interview mit Ahmed Bedjaoui. In: Montage AV. 26/2/ 2017. S.111–122.

«Alle wirklich guten Filmen, die ich gesehen habe, sind irgendwo verwurzelt». Walter Ruggle über das Kino aus Afrika, Asien, Osteuropa und Lateinamerika. In: Montage AV. 24/1/ 2015. S. 117–125.

Vorträge

«Demarkationen, Barrieren, Grenzen – Reflexionen über einen Topos im arabischen Filmschaffen» Vortrag beim 23. Internationalen Symposium zum Film, Universität Bremen, 25. bis 29. April 2018.

«Ich seh' etwas, was du nicht siehst... Filmische Szenen vor transluzenten Fenstern» Vortrag bei der Tagung Das Diaphane. Architektur und ihre Bildlichkeit an der Bauhaus-Universität Weimar, 20. bis 21. Januar 2017.

«Apotheosen des Alltags. Wahrnehmungstheoretische Überlegungen zu Formenwanderungen in Fotografie und Film» Vortrag an der Münster School of Design, 21. Oktober 2016.

«Die Filme Jevgenii Bauers – Choreografien in Raum und Zeit» Gastvorlesung am Slavischen Seminar/Universität Basel Early Russian Film bei Prof. Dr. Thomas Grob; 22. Oktober 2014.

«Eine Frage des Formats: ornamentale Orchestrierungen des Filmbilds» Vortrag beim Early Cinema Colloquium am Seminar für Filmwissenschaft; Universität Zürich/Oerlikon; 15. November 2013.

«Synchronismus und Symmetrie – inszenatorische Eigenheiten von Figuren, Flächen und Fassaden» Abendvortrag bei eikones – NFS Bildkritik in Basel; 14. Mai 2013.

«Das Ornament als visueller Exzess der Oberfläche. Inszenierungsstrategien von Mode und Weiblichkeit.» Vortrag bei der Tagung des DFG-Netzwerkes «Filmstil» an der Philipps-Universität Marburg vom 10. bis 12. Mai 2012.

«Dialog der Moderne: filmische Bildkompositionen der 1920er und der Einfluss des Architekturdiskurses.» Vortrag beim 24. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquium vom 31. März bis 2. April 2011 am Seminar für Filmwissenschaft der Universität Zürich.

«Ornament und frühes Kino - Überlegungen zu einer stilistischen und diskursiven Kategorie am Beispiel von DON JUAN heiratet» Vortrag beim Early Cinema Colloquium; Universität Trier; 10. Mai 2010.

«Ornament und kinematographischer Raum – ästhetische Prinzipien, analytische Methoden.» Vortrag beim Heidelberger Forum für Kunstgeschichte am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg; Juni 2009.

«Apotheosen und Artisten: Menschliche Ornamente im Frühen Film.» Vortrag beim XXX. Deutschen Kunsthistorikertag in Marburg im Forum Film; März 2009.

«Märchen, Metaphysisches und ein müder Tod: Fritz Langs Filmsprache im Kontext seiner Zeit.» Vortrag bei der Arthena Foundation / Kai 10 Raum für Kunst in Düsseldorf (Begleitprogramm zur Ausstellung DER MÜDE TOD oder der Gang über die ekstatische Treppe vom 24. Januar bis 25. April 2009 mit den Künstlern Andrew Gilbert, Bernhard Lehner, Markus Selg, Astrid Sourkova und Dominic Wood); Februar 2009.

«Das Ornament als Raumprinzip im deutschen Stummfilm.» Vortrag beim Doktorandenforum Geschichte der Studienstiftung des deutschen Volkes im Physikzentrum Bad Honnef; Dezember 2008.