Formen und Dimensionen des filmischen Exzesses

Dr. Thomas Christen
Habilitationsprojekt

Ausgehend von Kristin Thompsons Konzept des «Cinematic Excess» als Stil- oder Formüberschuss, als Regieren der Form über den Inhalt und als Verletzung der Norm des klassischen Films will das Projekt die Theorie des filmischen Exzesses weiterentwickeln und dabei weitere verwandte Erklärungsansätze wie Barock/Neo-Barock, Antiklassik, Manierismus, Formalismus, Kitsch & Trash filmwissenschaftlich einbeziehen und nutzbar machen. Exemplarisch sollen zudem verschiedene für den filmischen Exzess «anfällige» Genres und filmhistorische Bewegungen in die Untersuchung einbezogen werden.